Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1 - Plutarch...fman)
Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1 - Plutarch Heavensbee (Philip Seymour Hoffman)
© Studiocanal

Vorschau auf das US-Kinowochenende: Wer den Spotttölpel stört...

"Mockingjay Part 1" startet auf 4151 Leinwänden

Selbst wer es an diesem Wochenende in Nordamerika versuchen wird - die Kinogänger werden an dem dritten Teil der phänomenal erfolgreichen Verfilmungen der Romantrilogie "The Hunger Games" nicht vorbeikommen. Tatsächlich sind die Science Fiction-Filme so erfolgreich, dass Lionsgate Pictures den dritten Roman a la "Harry Potter" auf zwei Teile streckt. Nun kommt "Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1" in die Kinos, mit der schwindelerregenden Kopienzahl von 4151 - das sind gut 600 mehr als bei "Interstellar".

Ganz klar, dass der Gigant die Konkurrenz wie Zwerge aussehen lassen wird - die Frage ist bloß, wie hoch: Die ersten beiden Teile kamen 2012 und 2013 bei ihren Premieren auf über 150 Millionen Dollar. Dies erwarten Branchenexperten auch für "Mockingjay Part 1". Allerdings könnte die Zahl auch durchaus höher liegen - inzwischen kennen viel mehr Zuschauer die Reihe, und die Spannung steigt gegen Ende einer Trilogie / Quadrologie nochmals an. So war "Harry Potter and the Deathly Hallows Part One" mit einem Eröffnungswochenende von 125 Millionen Dollar rund 25 Prozent erfolgreicher als jeder der vorangegangenen sechs Teile. "Mockingjay Part One" hat zudem bislang den höchsten Kartenvorverkauf des Jahres verzeichnet.

Was eventuell gegen das beste Ergebnis der "Hunger Games"-Saga sprechen könnte: Die ersten Publikumsreaktionen - "Mockingjay Part One" startete bereits Donnerstagabend in Nordamerika - sind freundlich, aber nicht überwältigend positiv. Auch bleiben die Umsätze am Donnerstagabend unter denen des zweiten Teils "Catching Fire". Währenddessen sind die immer noch überwiegend positiven Kritiken die mit Abstand bislang schwächsten der Reihe. Zwar werden wie stets die guten schauspielerischen Leistungen des außergewöhnlich gut besetzten Ensembles und auch die intelligenten politischen Untertöne gewürdigt. Aber die Presse kritisiert fehlende Action und viel lahme Exposition, die auf den vierten und letzten Teil hinarbeitet. Möglicherweise behalten jetzt die Skeptiker recht, die bereits bei der Ankündigung des Streckens des dritten Romans anzweifelten, dass dieses Buch (das als schwächstes der Trilogie gilt) so viel hergeben würde, dass es zwei Filme rechtfertigte.

Ansonsten wird es interessant sein, wie sich die großen Drei des vergangenen Wochenendes - "Dumm und Dümmehr", "Baymax - Riesiges Robowabohu" und "Interstellar" - behaupten werden. Universal Pictures haben in ihre Jim Carrey-Komödie so viel Vertrauen, dass sie die Zahl der Kinos, in denen die sehr erfolgreich gestartete Komödie gespielt wird, nochmals um 34 auf 3188 erhöhen. Halbiert wird das Engagement von "Nightcrawler - Jede Nacht hat ihren Preis", des trotz phantastischen Kritiken gefloppten Thrillers mit Jake Gyllenhaal. Dieser verliert mit rund 1000 Kinosälen die Hälfte seines Engagements und könnte bereits nach vier Wochen aus den Top Ten purzeln.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.