Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Dianne Wiest
Dianne Wiest
© Warner Bros.

Mietpreisbremse?

"Oscar"-Gewinnerin Dianne Wiest klagt über astronomische Miete in New York

Die Mieten in New York City sind so absurd astronomisch hoch, dass selbst eine Schauspielerin und zweifache "Oscar"-Preisträgerin wie Dianne Wiest darunter ächzt. In einem Interview mit der "New York Times" klagte die 66-Jährige, wenn es so weiter gehe, müsse sie bald aus ihrem Apartement ausziehen.

Zum Einen liegt das an der Miethöhe. Bereits 2011 berichtete die "New York Post", dass Wiest im gerichtlichen Clinch mit ihrem Vermieter lag, der für ihr Apartement in der West 78th Street die marktübliche Miete nehmen wollte, obwohl er von der Stadt einen Steuernachlass erhielt, um die Mieten stabil zu halten. Wiest zahlte damals angeblich 7000 Dollar monatlich.

Zweitens beklagt die Aktrice aber auch, dass sie interessante Rollen nur noch im Theater finde, während ihr aus der Filmbranche nur noch "nette Mama"-Rollen angetragen würden: "Bei manchen Angeboten, die ich erhalte, denke ich: 'Ich bin in Bestform - und ihr wollt, dass ich DAS machen soll?'"

Die letzten Jahre waren kino-mäßig in der Tat mager für die Darstellerin, die 1987 für "Hannah and Her Sisters" und 1995 für "Bullets over Broadway" den Academy Award als "Beste Nebendarstellerin" erhalten hatte. In deutschen Kinos war sie zuletzt 2013 mit "Das wundersame Leben des Timothy Green" von 2012 zu sehen. Das Drama "The Humbling" mit Al Pacino aus dem vergangenen Jahr lief hierzulande (noch) nicht in den Filmtheatern.
Immerhin befinden sich aber aktuell das Drama "Five Nights in Maine" mit David Oyelowo und die Komödie "Sisters" mit Amy Poehler in der Postproduktion, in denen Dianne mitwirkt.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.