VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

"Birdman" gewinnt "Oscar" als "Bester Film"

"Oscar"-Nacht-Blog

Es ist so weit: Im Dolby Theatre in Los Angeles versammelt sich das Who Is Who, um zu erfahren, wer die 87. Academy Awards erhält. Der Schauspieler Neil Patrick Harris wird gleich als Moderator den Abend eröffnen, bei dem die Komödie "Birdman" und das Drama "Boyhood" als Favoriten auf die Auszeichnung als "Bester Film" gelten.

Spielfilm.de wird den gesamten Abend mit einem Live-Blog begleiten und alle Entscheidungen kommentieren und einordnen.

2.30 Uhr. Nach vielem Bestaunen der ausladenden Kleider (Lady Gaga! Jennifer Lopez!) der Schauspielerinnen am Roten Teppich geht es jetzt los. Viel Goldglitter auf der Bühne.

2.31 Moderator Neil Patrick Harris begrüßt mit einem Song: "Noch ist niemand betrunken, weil noch niemand verloren hat." Benedict Cumberbatch nimmt erstmal einen Zug aus dem Flachmann..."Hollywood-Stars mit ihrem Xanax und Dior."

2.34 Anna Kendrick und Jack Black kommen auch auf die Bühne. Black besingt den Sequel-Wahn und dass Hollywood nur noch Geld machen will mit Konfektionsware. Harris stoppt ihn: Es soll ja hier positiv zugehen im Song "Moving Pictures".

2.36 Harris webt jetzt alle acht nominierten Filme in seinen Song ein. Freundlicher Applaus unter anderem von Keira Knightley, Rosamund Pike und Nicole Kidman.

2.37 "Alles komplett improvisiert", witzelt Harris.

2.38 "Die 'Oscar'-nominierten Filme haben zusammen 600 Millionen Dollar eingespielt, davon 'American Sniper' alleine 300 Millionen", so Harris. "Das heißt, die eine Hälfte des Saales repräsentiert sieben Filme. Und 'American Sniper' ist Oprah Winfrey", meint Harris. "Weil Sie reich sind", schiebt er nach. Oprah sieht nicht sehr amüsiert aus.

2.41 Gleich mal eine Panne. Die Übertragung aus dem Theatre ist abgebrochen.

2.44 JK Simmons erhält den ersten Academy Award des Abends für die "Beste Nebenrolle" in "Whiplash". Das ist keine Überraschung: Der Mime hat bereits alles im Vorfeld an Preisen abgeräumt, was es abzuräumen gab. Selbst der ebenfalls für "Der Richter" nominierte Robert Duvall meinte auf dem Roten Teppich, "der Typ aus 'Whiplash'" werde gewinnen.

2.46 Liam Neeson kommt als Präsentierer auf die Bühne, um die ersten nominierten Spielfilme "The Grand Budapest Hotel" und "American Sniper" zu präsentieren. Er flicht ein, dass sein "Freund Ralph Fiennes" großartig in "Grand Budapest" mitspiele.

2.49 Neil Patrick Harris: "In 'American Sniper' bringt Chris Kyle 160 Menschen um. Oder wie Harvey Weinstein es nennt: Ein langsamer Morgen." Harris weiß, dass oft solche Scherze auf Kosten des Produzenten gehen: "Einer pro Abend muss sein. Dazu ist man vertraglich verpflichtet."

2.51 Adam Levine singt den nominierten Song aus "Begin Again". Sehr balladig.

2.56 In den Netzwerken heißt es bereits: "Neil Patrick Harris macht Seth McFarlane schon jetzt vergessen."

2.57 Jennifer Lopez und Chris Pine kommen als Präsentierer für das "Beste Kostüm" auf die Bühne.

2.57 Der "Oscar" geht an das "Grand Budapest Hotel".

2.59 Die Italienerin Milena Canonero nimmt ihren insgesamt vierten "Oscar" entgegen und dankt Regisseur Wes Anderson.

3.00 Reese Witherspoon präsentiert die Nominierungen für das "Beste Makeup". Wieder ein Sieg für "Grand Budapest Hotel".

3.02 Frances Hannon und Mark Coulier nehmen ihre "Oscars" entgegen. Für Erstere der erste Academy Award, für Letzteren der zweite. Sie dankt Bill Murray, der sie vor 17 Jahren mit Regisseur Wes Anderson bei "Rushmore" bekannt machte. Beide danken auch dem Regisseur.

3.04 Channing Tatum auf der Bühne. Er präsentiert die Gewinner des "Team Oscar 2015" - hoffnungsvolle Nachwuchsregisseure.

3.09 Nicole Kidman und Chiwetel Ejiofor präsentieren den "Besten nicht-englischsprachigen Film", der wie erwartet an den polnischen Beitrag "Ida" geht. Es ist der erste "Oscar" für Polen.

3.13 Regisseur Pawel Pawlikowski findet in seiner ganzen Begeisterung gar kein Ende. "Trinkt ordentlich einen!", ruft er seiner Crew zu, die in Polen vor dem Fernsehen sitzen.

3.14 Shirley MacLaine präsentiert drei weitere für den "Besten Film" nominierte Streifen: "Boyhood", "Birdman" und "Die Entdeckung der Unendlichkeit".

3.17 Neil Patrick Harris geht die Reihen ab. Fragt Steve Carrell: "Hi. Wer sind Sie? Das erste Mal hier? Wer ist für Sie hier der berühmteste Star?" Carrell: "Ed Norton. Er sitzt gleich gegenüber auf der anderen Seite des Gangs."

3.18 Marion Cotillard sagt den nächsten nominierten "Besten Song" an: "Everything Is Awesome" aus dem "LEGO Movie". Viele erwarten, dass der erstaunlicherweise nicht für den "Besten Animationsfilm" nominierte Erfolgsfilm hier mit einem "Oscar" entschädigt wird.

3.25 Jason Bateman präsentiert den "Oscar" für den "Besten Kurzfilm". Der Preis geht an "The Phone Call" mit Sally Hawkins und Jim Broadbent. Mat Kirkby und James Lucas danken Hawkins, die "für absolut nichts" bei diesem Projekt mitgemacht hat.

3.29 Der "Oscar" für den "Besten Kurzdokumentarfilm" geht an "Crisis Hotline: Veterans Press 1" über die Prävention von Selbstmorden.

3.31 Viola Davis präsentiert die Ehren-"Oscars" bei den Govenour Awards: Für die irische Schauspielerin Maureen O'Hara, den japanischen Meisterregisseur Hayao Miyazaki, den Drehbuchautoren Jean-Claude Carrière und den Sänger Harry Belafonte.

3.35 Gwyneth Paltrow sagt den nominierten Song "I'm Not Gonna Miss You" aus "Glen Campbell...I'll Be Me" an, den Tim McGrath singt.

3.44 Parodie auf "Birdman": Neil Patrick Harris bleibt mit seinem Bademantel in der Tür hängen und muss in seiner Unterwäsche auf die Bühne. Nebenbei noch ein netter "Whiplash"-Gag: "Not my temper."

3.45 Sienna Miller und Chris Evans präsentieren den "Oscar" für die "Beste Tonmischung", der an "Whiplash" geht.

3.49 Der "Oscar" für "Besten Tonschnitt" geht an "American Sniper".

3.50 Alan Robert Murray und Bub Asman danken Regisseur Clint Eastwood: "Es ist ein Privileg, mit Ihnen zu arbeiten."

3.52 Jared Leto sagt die nominierten "Besten Nebendarstellerinnen" an: "Vier Damen und aufgrund kalifornischer Gesetze verpflichtend Meryl Streep."

3.54 Auch hier keine Überraschung: Die bereits vielfach ausgezeichnete gewinnt Patrica Arquette für "Boyhood". Sie ruft auf für das Durchsetzen von Lohngleichheit für Frauen, was besonders Streep begeistert.

4.00 Josh Hutcherson präsentiert den Song "Grateful" aus "Beyond the Lights", den Rita Ora darbietet.

4.02 Chloe Grace Moretz präsentiert die "Besten Visuellen Effekte".

4.04 "Interstellar" gewinnt hier. Paul Franklin, Andrew Lockley, Ian Hunter und Scott Fisher nehmen den Goldjungen entgegen.

4.06 Anna Kendrick und Kevin Hart präsentieren nun den "Besten Animationskurzfilm".

4.07 Hier gewinnt "Feast". Der erste "Oscar" für Patrick Osborne and Kristina Reed. Er dankt Disney-Animationschef John Lasseter.

4.09 "Jetzt wäre ein guter Augenblick, die 'LEGO Movie'-Macher abzulenken", meint Neil Patrick Harris. Zoe Saldana und Dwayne Johnson präsentieren den "Besten Animationsfilm", für den "The LEGO Movie" erstaunlicherweise nicht nominiert wurde.

4.11 Der Favorit setzt sich durch: Disney gewinnt für "Baymax". Auch hier geht ein Dank an den "besten Boss der Welt" John Lasseter. Don Hall, Chris Williams und Roy Conli nehmen ihre "Oscars" entgegen.

4.17 Die Präsidentin der Academy of Motion Picture Arts and Sciences Cheryl Boone Isaacs betont in ihrem diesjährigen Grußwort die Verantwortung, die Meinungs- und Kunstfreiheit zu schützen.

4.20 Chris Pratt und Felicity Jones kommen zur Präsentation der "Besten Ausstattung".

4.21 "Grand Budapest Hotel" gewinnt den dritten "Oscar". Adam Stockhausen (Produktionsdesign) und Anna Pinnock (Set Decoration) erhalten ihre "Oscars" und danken Regisseur Wes Anderson.

4.23 Idris Elba und Jessica Chastain sagen die nominierten besten Kameramänner an. Letztes Jahr gewann er für "Gravity", nun holt Emmanuel Lubezki für "Birdman" den "Oscar".

4.30 Kleine Zwischenbilanz: Drei "Oscars" für "Grand Budapest Hotel", zwei für "Whiplash", einer für "American Sniper", "Birdman" und "Boyhood".

4.31 Meryl Streep sagt die "In Memoriam"-Sequenz an, in welcher der Verstorbenen gedacht wird. Im Gegensatz zu früher wird nicht mehr bei der Erwähnung einzelner Namen geklatscht - zumindest hört man es in der Fernsehübertragung nicht.

4.42 Naomi Watts und Benedict Cumberbatch präsentieren den "Oscar" für den "Besten Schnitt". Hier sind alle großen "Oscar"-Filme nominiert.

4.44 Dritter "Oscar" für "Whiplash".

4.46 Erster Academy Award für Cutter Tom Cross.

4.46 Terrence Howard macht keinen Hehl daraus, dass er "Whiplash" den "Oscar" gönnt. Er sagt die letzten drei für den "Besten Film" nominierte Werke an: "Whiplash", "The Imitation Game" und "Selma".

4.49 Jennifer Aniston und David Oeylowo - beide bei den Academy Awards übergangen - sagen den "Besten Dokumentarfilm" an. Hier ist Wim Wenders für "The Salt of the Earth" nominiert.

4.52 Wie erwartet gewinnt die Dokumentation über Edward Snowden "CitizenFour". Laura Poitras, Mathilde Bonnefoy und Dirk Wilutzky nehmen die Preise entgegen. Wim Wenders geht zum dritten Mal leer aus.

4.57 Octavia Spencer präsentiert das Lied "Glory" aus "Selma", das John Legend und Common auf die Bühne bringen.

5.02 Stehende Ovationen für die beiden Sänger. David Oeylowo laufen die Tränen die Backen herunter.

5.03 Idina Menzel und John Travolta sagen nun den "Besten Song" an. Eine Chance für "Selma" und "The LEGO Movie", eine Statuette zu erhalten.

5.07 John Stephens und Lonnie Lynn nehmen den "Oscar" für ihr Lied "Glory" in "Selma" über den Kampf der schwarzen Bürgerrechtsbewegung vor 50 Jahren entgegen. Klare Ansagen: "Heute sitzen mehr Schwarze im Gefängnis in diesem Land, als es früher Sklaven gab." David Oeylowo weint wieder - oder immer noch.

5.12 Scarlett Johansson sagt einen Tribut an Hollywood-Musical "The Sound of Music" an, das in diesem Jahr 50 Jahre alt wird und bis heute der dritterfolgreichste Film aller Zeiten ist. Lady Gaga nimmt sich der Songs an.

5.16 "The hills are alive with the sound of music". Lady Gaga wandelt in Julie Andrews' Spuren.

5.20 Stehende Ovation für Lady Gaga, die zum Orkan anschwillt, als Julie Andrews die Bühne betritt. "Ich habe geblinzelt und 50 Jahre sind vergangen", meint die 79-Jährige.

5.22 Nun die "Oscars" für die "Beste Musik". Hier ist Alexandre Desplat gleich zweimal nominiert.

5.24 Der Franzose Alexandre Desplat gewinnt seinen ersten "Oscar" und den vierten des Abends für "The Grand Budapest Hotel".

5.29 Eddie Murphy kommt auf die Bühne. Er wird den "Oscar" für Bestes Originaldrehbuch" übergeben.

5.31 Ein wichtiger Sieg für "Birdman", der bisher nur einen Academy Award für die "Beste Kamera" erhalten hatte. Nun stehen die Zeichen auf "Bester Film" für "Birdman" gegenüber "Boyhood".

5.33 Wird Alejandro Gonzalo Iñárritu heute Abend nochmal auf die Bühne kommen? Er nimmt zusammen mit Nicolás Giacobone, Alexander Dinelaris Jr und Armando Bo seinen ersten "Oscar" entgegen.

5.34 Oprah Winfrey verkündet den Sieger in der Kategorie "Bestes adaptiertes Drehbuch": Erster Academy Award für "The Imitation Game".

5.37 Drehbuchautor Graham Moore wird persönlich: "Im Alter von 16 Jahren habe ich versucht, mir das Leben zu nehmen, weil ich dachte, ich passe einfach nicht in dieses Leben, ich bin anders. Heute sage ich allen, die zuschauen und auch dieses Gefühl haben: Ihr gehört dazu!"

5.41 Ben Affleck wird nun den "Oscar" für "Beste Regie" übergeben. Iñárritu oder Linklater?

5.43 Er ist wieder da: Alejandro Gonzalo Iñárritu gewinnt für "Birdman". Jetzt sieht es natürlich hervorragend für "Birdman" als "Bester Film" aus, da "Boyhood" in zwei entscheidenden Kategorien Drehbuch und Regie den direkten Vergleich verloren hat.

5.48 Cate Blanchett sagt die "Besten Hauptdarsteller" an: Michael Keaton oder Eddie Redmayne?

5.50 Der "Oscar" geht an Eddie Redmayne für "Die Entdeckung der Unendlichkeit". Erster und wohl letzter Academy Award für das britische Drama über den Physiker Stephen Hawking.

5.53 Ein vollbärtiger Matthew McConaughey wird nun den Umschlag mit der "Besten Hauptdarstellerin" öffnen. Alles Andere als der Name "Julianne Moore" käme einer Sensation gleich.

5.57 Julianne Moore setzt sich wie erwartet für "Still Alice" durch.

5.58 Julianne Moore kämpft mit den Tränen. "Ich habe gelesen, dass ein 'Oscar'-Gewinn das Leben um fünf Jahre verlängert. Insofern danke ich der Academy, denn mein Mann ist jünger als ich."

6.00 ...und nun zum letzten und entscheidenden Preis: "Bester Film". Sean Penn hat die Ehre. Auch hier die Frage: "Birdman" oder "Boyhood". Etwas Anderes als der Sieg für "Birdman" käme jetzt überraschend. Und die Wahl Penns als Präsentierer, der ja mit Iñárritu bei "21 Gramm" zusammen gerarbeitet hat, deutet ja auch darauf hin.

6.05 "Birdman" ist "Bester Film des Jahres". Also kommt Alejandro Gonzalo Iñárritu ein drittes Mal auf die Bühne. Mit einem starken Finish ist "Birdman" doch noch der große Gewinner des Abends. Wie "Grand Budapest Hotel" hat er vier "Oscars" erhalten.

6.06 Iñárritu gibt nochmal Michael Keaton die Gelegenheit, ein paar Worte zu sagen. Hätte der Hauptdarsteller gewonnen, wäre der Abend für die "Birdman"-Crew wohl perfekt gewesen. Keaton's Niederlage ist der einzige Wermutstropfen für einen ansonsten sehr positiv ausgegangenen Abend für "Birdman".

6.07 Neil Patrick Harris macht Schluss: "Buenas noches!"

Und somit endet eine vollkommen überraschungsfreie "Oscar"-Nacht. Neil Patrick Harris verbaselte eine Gags, insgesamt war er mäßig amüsant. Als emotionale Höhepunkte bleiben die Aufführung des Songs "Selma" und Lady Gaga's Interpretation der "Sound of Music"-Songs im Gedächtnis.

Hier die vollständige Liste der Nominierungen und Sieger: Oscars 2015



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.