Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Jack Black in der Videobotschaft
Jack Black in der Videobotschaft
© Global Zero / YouTube

Jack Black und Morgan Freeman senden Video-Botschaft an den US-Kongress

"Stimmen Sie Iran-Deal zu!"

Die erfolgreichen unilateralen Vertragsabschlüsse mit dem Iran am 14. Juli zur Überwachung dessen Atomprogramms stoßen nicht bei allen Amerikanern auf Gegenliebe. Und auch der republikanisch beherrschte US-Kongress, der dem Vertragswerk innerhalb der nächsten sechs Wochen zustimmen muss, damit es Gesetzeskraft erlangen kann, dürfte versucht sein, den demokratischen US-Präsidenten Barack Obama auflaufen zu lassen. Einige kritisieren, dass es dem Iran zu leicht gemacht werde, heimlich an einem Atomwaffenprogramm zu arbeiten. Der republikanische Politiker Mick Huckabee hat sich bereits zu dem Kommentar verstiegen, mit dem Deal führe Obama das Volk Israel direkt an die Tür zu den Gasöfen.

Jack Black hingegen findet, dass "politische Spielchen mit unserer nationalen Sicherheit zu treiben, nicht so lustig ist". Der Darsteller äußert seine Ansicht in einem dreiminütigen, an den US-Kongress gerichteten Video, dass die Abgeordneten dazu auffordert, dem Vertragswerk seinen Segen zu geben. "Das derzeit auf dem Tisch liegende Vereinbarung ist der beste Weg, sicherzustellen, dass der Irak keine verdammte Bombe baut", ergänzt Schauspielkollege Morgan Freeman. "Schlussendlich könnten wir sonst in einen Krieg mit Iran gezwungen werden - ein weiterer gefährlicher, sich in die Länge ziehender und teurer Konflikt im Mittleren Osten, bei dem viele Leben verloren gingen."

Auch die jordanische Königin Noor tritt in dem von Global Zero - einer Organisation, die sich der Abschaffung aller Nuklearwaffen verschrieben hat - produzierten Video auf. Des weiteren sind die Schauspielerin Natasha Lyonne ("American Pie") und der iranische Mime Farshad Farahat ("Argo") sowie die ehemalige CIA-Spionin Valerie Plame und der ehemalige US-Botschafter Thomas Pickering zu sehen.

Farshad Farahat erklärt in der Video-Botschaft: "Ich bin im Iran aufgewachsen und habe den Schrecken durch die Massenvernichtungswaffen während des Irak-Iran-Kriegs in den achtziger Jahren miterlebt. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es einige Waffen gibt, die zu gefährlich im Besitz eines jeden Landes sind, und dieser Deal wird ein gefährliches nukleares Wettrennen in der Region verhindern. Die Vereinbarung mit dem Iran löst ganz konkret einen bestimmten Streit, aber sie öffnet auch die Tür zu verstärktem Dialog und Verständigung zwischen dem amerikanischen und dem iranischen Volk. Die einzige gesunde Reaktion darauf ist, diesen Vertrag zu feiern."




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.