Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Picknick mit Bären
Picknick mit Bären
© Alamode Film © Die FILMAgentinnen

Kinostarts USA: Robert Redford schultert den Rucksack

Lahmstes Wochenende des Jahres steht bevor

Labor Day-Wochenende in den USA. Der erste Montag im September ist der arbeitsfreie Tag der Arbeit und damit ein langes Wochenende. Die Amerikaner genießen die letzten Ferientage am Strand und an Ausflugszielen - wobei die Kinos nicht dazu gehören. Das Labor Day-Wochenende gehört deshalb zu den notorisch schwächsten des Kinojahres, und so wundert es nicht, dass die großen Hollywood-Studios heute gar keine neuen Produktionen starten, sondern das Feld den kleinen Independent-Studios EuropaCorp und Broad Green Pictures überlassen.

EuropaCorp, die französische Produktionsgesellschaft von Luc Besson, bringt mit "The Transporter Refueled" den vierten Teil der "Transporter"-Reihe in 3434 Kinos. Dem wird vielleicht die Spitze zugetraut, aber dann nur mit einem Mini-Ergebnis von gerade mal 7 Millionen Dollar. Genauso gut könnte also auch "Straight Outta Compton" in seiner vierten Woche nochmals die Goldmedaille gewinnen. Dies scheint sogar wahrscheinlich, denn der Thriller von Camille Delamarre ("Brick Mansions") hat miese Kritiken erhalten, bekommt schlechte Mundpropaganda, und - noch schwerwiegender - es fehlt mit Jason Statham der Star der Reihe. Stattdessen ersetzt ihn der unbekannte britische Landsmann Ed Skrein.

Robert Redford und Nick Nolte schultern ihre Rucksäcke in "A Walk in the Woods" ("Picknick mit Bären"), der Verfilmung des Sachbuchs von Bill Bryson aus dem Jahr 1998, in dem dieser in humorvoller Weise seinen gescheiterten Versuch beschrieb, den 3500 Kilometer langen Fernwanderweg Appalachian Trail zu erwandern. Die Komödie von Broad Green Pictures, die auf 1960 Leinwänden zu sehen sein wird, ist von Ken Kwapis ("Lizenz zum Heiraten") inszeniert worden. Die Kritiken sind lauwarm: Der Film ist ein netter Spaß, aber nichts, was von den Sitzen reißt (oder zum Kaufen einer Kinokarte am Labor Day-Wochenende veranlasst). Also erwarten Branchenkenner auch hier nur 7 Millionen Dollar - was, wie gesagt, irrwitzigerweise zur Spitze reichen könnte.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.