Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Quentin Tarantino
Quentin Tarantino
© BANG Showbiz

Quentin Tarantino enthüllt Pläne für seine letzten beiden Filme

Filmemacher plaudert über Projekte

Heute Abend verabschiedet sich Stefan Raab nach 16 Jahren mit "TV Total" von den deutschen Fernsehzuschauern. Ganz so weit ist Quentin Tarantino noch nicht, aber der Filmemacher, der gerade auf Werbetour für seinen neuen Streifen "The Hateful Eight" ist, der am 28. Januar 2016 in den deutschen Kinos anlaufen wird, hat schon vor geraumer Zeit angekündigt, dass er sich mit etwa 60 Jahren zur Ruhe setzen will oder nach seinem zehnten Spielfilm.

Das lässt dem 52-Jährigen noch etwas Zeit, denn er ist mit "The Hateful Eight" ja gerade mal bei seinem achten Streifen angekommen. Aber während er nun auf Tour ist, stellt man ihm die Frage, was er denn in den letzten zwei Produktionen angehen wolle. Und Quentin - nie um eine Antwort verlegen - gibt bereitwillig Auskunft, was er noch so in petto hat. Das muss zwar nicht viel heißen, denn der Regisseur hat in der Vergangenheit schon so einiges in Aussicht gestellt, aus dem sich nichts auf der Leinwand materialisiert hat.

Eine Möglichkeit wäre die Adaption des Romans "Forty Lashes Less One" von Elmore Leonard aus dem Jahr 1972. Tarantino hat mit "Jackie Brown" 1997 bereits ein Buch des 2013 verstorbenen Schriftstellers verfilmt und besitzt die Verfilmungsrechte. "Ich glaube, man muss drei Western gedreht haben, um sich wirklich einen Western-Regisseur nennen zu dürfen", kokettiert der Künstler mit diesem Projekt, das dann in der Tat nach "Django Unchained" und "The Hateful Eight" sein dritter Western sein würde. Allerdings sprach er davon, dieses Projekt lieber den Raum einer vier bis fünfstündigen Mini-Serie im Fernsehen einzuräumen.

Auch im Gespräch: "Killer Crow", ein Handlungspart, den er aus seinem anfänglich gigantischen "Inglourious Basterds"-Drehbuch herausgenommen hatte. Hier ging es um eine Soldatengruppe ähnlich der Basterds, die in Frankreich, London und der Schweiz unterwegs sind.

Im Interview mit Ben Mankiewicz von "What the Flick?" schloss Quentin auch nicht aus, dass es einen dritten "Kill Bill" mit Uma Thurman geben könnte.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.