Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
George Lucas und J.J. Abrams
George Lucas und J.J. Abrams
© BANG Showbizz

J.J. Abrams: "Bitte 'Star Wars' nicht auf dem Handy gucken!"

Alptraum für jeden Filmemacher

Der Taxifahrer in Berlin-Neukölln war unbeeindruckt von "Gravity": "Der Film hat mir nicht so gefallen." Selbst die überwältigende Einstellung zu Beginn nicht? "Ich weiß nicht so, ich habe den Film auf meinem Handy geguckt."

Es ist der Alptraum der Filmemacher: Sie drehen für die große Leinwand, die dank IMAX immer größer und überwältigender werden - und dann sehen sich manche Zuschauer ihre Werke auf einem Tablet oder gar auf dem zentimetergroßen Handy-Display an. Regisseur J.J. Abrams ("Star Wars: The Force Awakens") hat seinem Unbehagen nun auf dem South by Southwest Film Festival in Austin im US-Bundesstaat Texas Ausdruck verliehen: "Jeder, der Filme dreht, wird Ihnen sagen: 'Schauen Sie sich meine Filme nicht auf solch einem Ding an!' Das ist der Alptraum jedes Geschichtenerzählers, dass sich die Leute ihre Werke auf etwas so Winzigem anschauen." Es sei zwar schön, dass die Verbreitung von Smartphones dazu geführt habe, dass nun im Prinzip jeder einen Film drehen und vertreiben könne, aber zum Betrachten von Kinofilmen sei es nicht gedacht.

Anlass für die Bitte ist der Umstand, dass "Star Wars: The Force Awakens" am 1. April auf iTunes veröffentlicht werden wird.

Abrams nahm auch zu der Kontroverse um die fehlende ethnische Diversität bei der Besetzung von Rollen Stellung, die rund um die wiederum sehr weißen Academy Awards entflammt ist. "Das ist ein Weckruf für die Industrie gewesen und führt bei meiner Produktionsgesellschaft Bad Robot dazu, dass wir die Kandidatenliste für unsere Filme nun verbreitern. Das wird etwas dauern, bis es sich durchsetzt, aber auf lange Sicht wird es helfen, originellere Geschichten zu erzählen. Das ist die Gelegenheit, nicht immer die üblichen Verdächtigen vor und hinter der Kamera zu beschäftigen. Da wird es keine Quote geben, sondern schlicht mehr Überlegungen."


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.