Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Ghostbusters Poster
Ghostbusters Poster
© Sony Pictures

US-Kinostarts: Wer hat diese "Ghostbusters" gerufen?

Gute Kritiken könnten weibliches Remake beflügeln

Im Internet sind Köpfe explodiert über das Sakrileg, "Ghostbusters" von 1984 neu verfilmt zu haben - und dann auch noch mit einer weiblichen Besetzung. Für das ganze Bohei um Boykott-Aufrufe und Vorwürfe von Frauenfeindlichkeit, hat Sony-Chef Tom Rothman nur Spott übrig: "Was Besseres kann uns doch gar nicht passieren. Wir sind das Gespräch im ganzen Land, danke schön. Können wir bitte noch mehr Hasser kriegen, die bescheuerte Sachen sagen?" Auch schlechte Presse ist halt besser als gar keine Presse.

Die Nachrichten über den "unbeliebtesten Trailer aller Zeiten" auf You Tube sind verklungen, die weiteren Werbefilme gewannen an Qualität, und nun können sich Columbia Pictures nach dem Motto "Wer zuletzt lacht..." auch über wohlwollende Kritiken freuen. Mit alleine 3 Millionen Dollar aus den Vorpremieren und sehr guten Kartenvorverkäufen bei Fandango stehen die Zeichen auf erfolgreicher Start für die Komödie, die das bewährte Erfolgsteam von Regisseur Paul Feig und Hauptdarstellerin Melissa McCarthy nach "Bridesmaides", "The Heat" ("Taffe Mädels") und "Spy" wieder vereint.

Analysten erwarten 46 bis 55 Millionen Dollar aus den 3963 Kinos, was allerdings nicht für die Spitzenposition reichen würde. Dort erwartet man erneut den Überflieger des vergangenen Wochenendes "The Secret Life of Pets" mit 54 bis 64 Millionen Dollar.

Bereits am Mittwoch ist "The Infiltrator" mit 1600 Kopien angelaufen. Das Drama mit Bryan Cranston, das Brad Furman ("The Lincoln Lawyer" / "Der Mandant") nach einer wahren Geschichte inszeniert hat, erzählt von den Undercover-Ermittlungen des US-Zolls im Reich des berüchtigten kolumbianischen Drogenbarons Pablo Escobar. Die Broad Green-Produktion hat gute Kritiken erhalten, auch die ersten Zuschauerreaktionen sind gut, aber mehr als 4 Millionen Dollar und einen hinteren Rang in den Charts erwarten Branchenkenner nicht von diesem Streifen.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.