Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Axel Prahl: Brief von der Inkassofirma

Star wurde Opfer von Internet-Kriminellen

Die "Stiftung Warentest" warnt in ihrer aktuellen Ausgabe vor Internet-Kriminalität. Dass es wirklich jeden treffen kann, sogar einen TATORT-Kommissar, hat nun Axel Prahl alias Frank Thiel in einem Interview mit der "Bild am Sonntag" offenbart. Betrüger haben im Internet auf seinen Namen Waren bestellt.

"Das waren Spielsachen für 500 Euro, Klamotten für 500 Euro und was weiß ich nicht", so der 56-Jährige. "Ich bekam plötzlich Post von einer Inkassofirma und wusste überhaupt nicht, warum. Insgesamt wurden rund 4000 Euro gefordert." Über Monate habe er dann beweisen müssen, dass er die Sachen nicht selbst bestellt habe. Nachdem er das mitgemacht habe, könne er einen wertvollen Tipp geben: "Es ist sehr wichtig, Anzeige zu erstatten, wenn einem so etwas passiert. Also Achtung, Leute!"


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.