Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Fatih Akin soll den Oscar holen

"Aus dem Nichts" wird nach Hollywood geschickt

Bei den diesjährigen Filmfestspielen von Cannes hat "Aus dem Nichts" bereits von sich reden gemacht, als Diane Kruger als "Beste Darstellerin" ausgezeichnet wurde. Nun sieht German Films, ein Ausschuss der deutschen Filmwirtschaft, das Drama von Fatih Akin für höhere Weihen vor und hat den Streifen als Anwärter auf die Nominierung für einen Academy Award als "Bester nicht englischsprachiger Film" ausgewählt, wie heute in München bekannt gegeben worden ist. "Ich habe morgen Geburstag, und das ist doch ein schönes Geburtstagsgeschenk vorweg", freut sich Akin, der am 25. August sein 44. Lebensjahr vollenden wird.

Die German Films-Jury begründet ihre Wahl: "'Aus dem Nichts' ist gleichzeitig Drama, Gerichtsfilm und Thriller. Fatih Akin gelingt es, die Beziehung von Recht und Rechtssprechung sowie Rache und Schmerz zu beleuchten - komplex, schonungslos und aufwühlend erzählt. Der Film gibt einem politischen Thema ein menschliches Antlitz."

In "Aus dem Nichts", der ab dem 23. November über die Leinwände flackern wird, erzählt Akin die Geschichte eines Anschlags zweier Neonazis, bei dem ein kurdischer Vater und sein Sohn ums Leben kommen und die überlebende Mutter Rache schwört. Der Film wurde unter elf Beiträgen ausgewählt, darunter die Komödie "Willkommen bei den Hartmanns" von Regisseur Simon Verhoeven und das Drama "Jugend ohne Gott" von Alain Gsponer, das in einer Woche in den Kinos anlaufen wird.

Über die fünf Nominierungen in der Kategorie "Bester nicht englischsprachiger Film" entscheidet die Academy of Motion Picture Arts and Sciences, welche die Oscars auslobt, und wird die Entscheidung am 23. Januar 2018 bekannt geben. In den letzten zehn Jahren schafften es 2017 "Toni Erdmann" von Maren Ade, 2010 "Das weiße Band" von Michael Haneke und 2009 "Der Baader Meinhof Komplex" von Uli Edel unter die letzten Fünf, gingen aber leer aus. Letzter deutscher Oscar-Sieger ist "Das Leben der Anderen" von Florian Henckel von Donnersmarck, der 2007 den Goldjungen erhielt.

Die 90. Oscar-Verleihung wird am 4. März 2018 in Hollywood stattfinden. Akin meint: "Für den Tag nehm' ich mir nichts vor."



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.