Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Doris Day in With Six You Get Eggroll
Doris Day in With Six You Get Eggroll
© NBC / CBS

Doris Day ist gestorben

US-Schauspielerin wurde 97 Jahre alt

Doris Day ist tot. Wie die von ihr gegründete Tierschutzstiftung Doris Day Animal Foundation mitteilt, ist die US-Schauspielerin und Sängerin heute im Alter von 97 Jahren in ihrem Haus im kalifornischen Carmel Valley im Kreise ihrer Freunde an einer Lungenentzündung gestorben.

Day war in den fünfziger und sechziger Jahren bis zu ihrem freiwilligen Rückzug aus dem Filmgeschäft im Jahr 1969 eine der erfolgreichsten Aktricen, insbesondere in Komödien wie "Pillow Talk" ("Bettgeflüster") im Jahr 1959, für den sie für den Academy Award und Golden Globe als "Beste Hauptdarstellerin" nominiert wurde, und "Lover Come Back" ("Ein Pyjama für zwei") von 1961 an der Seite von Rock Hudson oder "That Touch of Mink" ("Ein Hauch von Nerz") mit Cary Grant aus dem Jahr 1962 - der erste Film, der es schaffte, in einem einzigen Kino, der Radio City Music Hall in New York City, mehr als 1 Million Dollar umzusetzen. Für die Komödie "The Tunnel of Love" ("Babys auf Bestellung") von 1958, den Thriller "Midnight Lace" ("Mitternachtsspitzen") von 1960, das Musical "Billy Rose's Jumbo" ("Spiel mit mir") von 1962, die Komödie "Move Over, Darling" ("Eine zuviel im Bett") von 1963 erhielt sie weitere Golden Globes-Nominierungen.

Doris wurde am 3. April 1922 in Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio als Doris Mary Ann Kappelhoff als Enkelin deutscher Einwanderer geboren. Ihre Mutter war Hausfrau, ihr Vater Musiklehrer. Sie wollte Tänzerin werden, was ein schwerer Autounfall im Jahr 1937, bei dem sie ihr rechtes Bein brach, verhinderte. Dafür reüssierte sie bereits in den Vierzigern als Sängerin. Mit Songs wie "Sentimental Journey" im Jahr 1944 - so etwas wie das "Lili Marleen" für die US-Truppen - oder "Day by Day" – von dem ihr Künstlername stammt – wurde sie einem großen Publikum bekannt. Schon 1946 war sie die bestbezahlte Sängerin der Welt, hatte innerhalb eines Jahres sieben Top Ten-Hits. 1948 gab sie in der Komödie "Romance on the High Seas" ("Zaubernächte in Rio") ihr Filmdebut. Mit dem Drama "Love Me or Leave Me" ("Nachtclub-Affären") von 1955 an der Seite von James Cagney gelang ihr der Durchbruch bei Kritik und Publikum. Sie selbst hielt die Leistung in diesem Streifen für die beste ihrer Karriere.

Mit ihren Ehepartnern hatte die Darstellerin kein Glück - drei endeten in Scheidung; die dritte durch den Tod ihres Gatten Martin Melcher - der zuvor ihr gesamtes Vermögen durchgebracht hatte. Um sich aus ihrem Bankrott empor zu arbeiten, nahm sie Arbeit beim Fernsehen mit der "The Doris Day Show" an, für die ihr Mann sie ohne ihr Wissen vertraglich verpflichtet hatte. Die Sitcom lief für fünf Staffeln von 1968 bis 1973 auf CBS.

Später zog sie sich aus der Öffentlichkeit zurück und widmete sich dem Tierschutz. Ihr einziger Sohn, der Plattenproduzent und Songwriter Terry Melcher, starb 2004 an Krebs. 2011 hatte Day ein spätes Comeback mit dem Album "My Heart", das alte, unveröffentlichte Songs aufbot.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.