Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Tödliche Weihnachten - Geena Davis und Samuel L. Jackson
Tödliche Weihnachten - Geena Davis und Samuel L. Jackson
© Constantin Film

TV-Tipps für Samstag (14.12.): Geena Davis entdeckt unerwartete Talente

Sat1 zeigt "Tödliche Weihnachten"

Am Samstagabend können Spielfilmfreunde im Spätprogramm zwischen zwei Arten US-Thriller entscheiden: Der knallige und explosionsfreudige "Tödliche Weihnachten" von Renny Harlin auf Sat1 oder der ruhige und nachdenklichere "The Company You Keep" von und mit Robert Redford auf RTL2.

"Tödliche Weihnachten", Sat1, 22;00 Uhr
Eine Frau (Geena Davis) mit Gedächtnisschwund versucht mit Hilfe eines Privatdetektivs (Samuel L. Jackson) ihre Vergangenheit zu rekonstruieren, nachdem sie von einem ausgebrochenen Häftling angegriffen worden ist.

Dieser US-Thriller aus der Feder von Shane Black ("The Predator") ist die weibliche Variante von "The Bourne Identity", zumindest des Romans von 1988 - die Filmversion sollte erst sechs Jahre später in die Kinos kommen. Und er variiert auch das Motiv des "Ungleichen Paars", das Black mit seinem Drehbuch zu "Lethal Weapon" kultiviert hatte

Der finnische Regisseur Renny Harlin ("Die Hard 2") drehte die 65 Millionen Dollar teure New Line Cinema-Produktion in der kanadischen Provinz Ontario und deren Hauptstadt Toronto. Ihm gelang ein intelligenter und witziger Streifen mit einer charismatischen Hauptdarstellerin, randvoll mit vergnüglich übertriebener Action, welche die etwas ziellose Handlung einigermaßen kaschiert.

"The Long Kiss Goodnight" erhielt 1996 gemischte Kritiken und wurde mit weltweit 89 Millionen Dollar ein nur mäßiger Erfolg. Während Analysten eine schwache Marketing-Kampagne verantwortlich machten, sah Drehbuchautor Black das Problem in der Heldin - ein männlicher Hauptdarsteller hätte mehr Zuschauer in die Kinos gezogen. Außerdem habe am Gespann Geena Davis und Renny Harlin noch der Ruch ihres Mega-Flops "Cutthroat Island" vom Vorjahr gehangen.

Eine Zuschauerin meint: "Definitiv ein Film für Zuschauer, die nur unterhalten werden und nicht zu stark nachdenken wollen. Viel Action, viele gute Dialoge, ein bisschen Intrige und Explosionen ohne Ende - brutal, aber nicht blutig. Geena Davis und Samuel L. Jackson bilden ein gutes Gespann. Einfach mal nicht alles so ernst nehmen - und man wird bestens unterhalten!"



"The Company You Keep", RTL2, 22:15 Uhr
Ein ehemaliger Terrorist (Robert Redford) muss untertauchen, nachdem ein junger Journalist (Shia LaBeof) seine Identität enthüllt hat.

Des Einen Terroristen ist des Anderen Freiheitskämpfer. Regisseur Robert Redford ("Quiz Show") und Drehbuchautor Lem Dobbs ("Gotti") greifen bei ihrer Adaption des gleichnamigen Romans von Neil Gordon aus dem Jahr 2003 ein zeitgeschichtliches Thema auf, das sehr zeitgemäße Themen anspricht.

Der für nur 2 Millionen Dollar im kanadischen Vancouver gedrehte US-Thriller greift die historische Gruppierung der Weathermen auf, einer linksradikalen, militanten Untergrundorganisation in den USA, die in den Sechzigern und Siebzigern vor allem Bombenanschläge gegen Regierungsgebäude beging.

Redford fertigte ein melancholisches, allzu langsames und konventionelles Werk mit feinen Darstellern, das auf altmodische Weise einen Tribut an Ideale zollt und sich an ein erwachsenes Publikum wendet, die mehr an thematischem Reichtum, intelligenten Dialogen und vielschichtigen Charakteren denn an Action und Explosionen Gefallen finden.

Sony Pictures Classics verliehen "The Company You Keep" 2012 in den USA in nur wenige Kinos, so dass er bei gemischten Kritiken weltweit lediglich rund 20 Millionen Dollar einspielte.

Kritiker Jim Schembri schrieb in "3AW": "Robert Redford zeigt geschickt den moralischen Sumpf, in den man geraten kann, wenn Ideale auf die Realität treffen. Er hat auch deutlich etwas über die Art, wie die heutige sensationshungrigen und klicksüchtigen Medien arbeiten, zu sagen."



Hier geht es zum kompletten TV-Programm


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.