VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Harrison Ford hat einen neuen Fan

Die Frau, die in seinen Hubschrauber kotzte

Welche Frau hat schon mal davon geträumt, von Indiana Jones oder Han Solo ("Ich liebe Dich" - "Ich weiß") aus einer prekären Lage gerettet zu werden?

Welche Frau hat schon mal davon geträumt, von Indiana Jones oder Han Solo ("Ich liebe Dich" - "Ich weiß") aus einer prekären Lage gerettet zu werden? Miss Sarah George hatte am 31. Juli das Vergnügen - allerdings war es kein Vergnügen, und dann erkannte sie noch nicht einmal, daß ihr Retter Harrison Ford ("Begegnung des Schicksals") war.

Miss George war mit Miss Megan Freeman auf einer fünfstündigen Bergtour auf den über 3000 Meter hohen Table Mountain unterwegs, als Hitze, Höhe und Austrocknung ihren Tribut forderten: Der 20jährigen wurde schlecht, und sie konnte immer nur noch ein paar Schritte gehen. Ein anderer Wanderer rief über sein Handy Hilfe. Zusammen mit zwei weiteren Wanderern konnte Megan ihre Freundin vom Gipfel herab etwa drei Kilometer zu einer Wiese tragen, wo ein Hubschrauber landen konnte.

Was die beiden Damen nicht ahnten, war, wer ihr Retter war, der da mit einer Bell 407 landete - und sie erkannten ihn nicht: "Er trug ein T-Shirt und einen Cowboy-Hut", sagte Sarah später, "er sah überhaupt nicht so aus, wie ich ihn kannte." Erst der Notarzt an Bord stellte klar, wer am Steuerknüppel saß: Harrison Ford höchstselbst.

Miss Freeman mußte aber leider draußen bleiben - für sie war nicht mehr ausreichend Platz in der kleinen Maschine. Nachher gab die 22jährige zu, eifersüchtig auf ihre Freundin zu gewesen zu sein - weniger wegen Harrison, sondern weil sie den Abstieg vom Berg zu Fuß runterwandern mußte.

Was aber machte Mr Ford überhaupt dort? Hat der Schauspieler auf Hubschrauberpilot umgesattelt? Der Bezirkssheriff von Teton County, Bob Zimmer, erläuterte, daß der prominente Bewohner von Jackson, Wyoming seine Flugfähigkeiten und seinen Helikopter für Rettungsaktionen zur Verfügung stellt. Dies spart 1000 Dollar die Stunde, die man einem privaten Piloten bezahlen müßte.

Im Hubschrauber des Mimen übergab sich Sarah kurz vor der Landung beim St John´s Hospital in einen Hut, aber nicht in den von Indy, sondern in den des medizinischen Begleiters. Dennoch: "Ich kann es nicht glauben, daß ich in Harrison Fords Hubschrauber gekotzt habe", meinte die Gerettete nachher. Und Ford hat einen neuen Fan. Die dankbare Miss George versicherte, sie werde sich von nun an jeden Film mit dem Star ansehen.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.