oder
Ein Herz im Winter - Daniel Auteuil und Emmanuelle Beart
Ein Herz im Winter - Daniel Auteuil und Emmanuelle Beart

TV-Tipp für Mittwoch (3.3.): Emmanuelle Béart spielt um die Gunst von Daniel Auteuil

Arte zeigt "Ein Herz im Winter"

"Ein Herz im Winter", Arte, 22:35 Uhr
Ein introvertierter Geigenbauer (Daniel Auteuil) beginnt sich für die Geliebte (Emmanuelle Béart) seines langjährigen Geschäftspartners (André Dussollier), eine begabte Violinistin, zu interessieren.

"Un coeur en hiver" - so der Originaltitel - ist der vorletzte Film von Regisseur und Drehbuchautor Claude Sautet und gehört zu seinen besten. Das fesselnde, verschachtelt strukturierte und wunderbar gespielte französische Drama ist sensibel erzählt und lebt von zwei weiteren Elementen: Einer leisen Melancholie und der phantastisch eingesetzten Musik Maurice Ravels, der großen Leidenschaft von Emmanuelle Béart's Charakter im Film. Die Schauspielerin lernte ein Jahr lang das Geigenspiel, um es auf der Leinwand glaubwürdig nachahmen zu können.

Der vor Ort in Paris gedrehte Streifen erhielt 1992 gute Kritiken und gleich zum Auftakt den ersten Preis: Claude Sautet bekam für seine Regie den Silbernen Löwen bei den Filmfestspielen von Venedig. Das Werk erhielt eine Nominierung als "Bester fremdsprachiger Film" bei den Britischen Filmpreisen; bei den Europäischen Filmpreisen waren der Film und Schauspieler Daniel Auteuil nominiert; zwei Französische Filmpreise gingen an Regisseur Sautet und Nebendarsteller André Dussollier. Mit 1,3 Millionen Zuschauern wurde "Un coeur de hiver" auch ein Publikumserfolg.

Ein Zuschauer urteilt: "Einer der vollkommensten Filme, die ich je gesehen habe. Brillante Dialoge, wundervolles Schauspiel, bewegende Musik, eine perfekte Mischung aus Nüchternheit, Leidenschaft, psychologischer Gewalt und Reserviertheit. Im Zentrum steht der von Daniel Auteuil verkörperte Stephane, der für die anderen Figuren und für den Zuschauer ein Rätsel darstellt. Wer ist er? Was will er? Claude Sautet versorgt den Betrachter sehr subtil mit vielen kleinen Details über ihn, vermeidet es aber, eine einzige Erklärung für sein Verhalten zu bieten. Dadurch wird der Charakter unglaublich lebensecht, und wir sehen ihn wie einen echten Menschen. Ich habe den Streifen schon oft gesehen, aber jedes Mal entdecke ich etwas Neues."



Hier geht es zum kompletten TV-Programm


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.