oder
Last Man Standing - Bruce Willis
Last Man Standing - Bruce Willis
© New Line Cinema

TV-Tipp für Dienstag (27.4.): Bruce Willis gerät zwischen die Fronten

Kabel1 zeigt "Last Man Standing"

"Last Man Standing", Kabel1, 22:25 Uhr
Ein Revolverheld (Bruce Willis) findet sich zwischen den Fronten eines Krieges zwischen irischstämmigen und italienischstämmigen Gangstern wieder, der während der Prohibition in einer amerikanischen Geisterstadt tobt.

Nachdem bereits Sergio Leone mit dem Spaghetti-Western "Per un pugno di dollari" ("Für eine Handvoll Dollar") 1964 eine nichtautorisierte Neuverfilmung von Akira Kurosawa's "Yojimbo" aus dem Jahr 1960 erfolgreich auf die Leinwand gebracht hatte, wollten drei Jahrzehnte später New Line Cinema den japanischen Klassiker amerikanisieren und holten sich dazu die Erlaubnis des Altmeisters.

Regisseur und Drehbuchautor Walter Hill ("The Warriors") entschied sich, statt Clans und Schwertkämpfen im Stil eines Gangster-Films der Dreißiger Mafia-Banden und Schusswaffen auf die Leinwand zu bringen. Gedreht wurde in den US-Bundesstaaten California, New Mexico und Texas für 67 Millionen Dollar.

"Last Man Standing" fasziniert als eine Art Neo-Noir-Western mit seiner brütenden Atmosphäre und den kunstvoll arrangierten, plötzlich ausbrechenden Action-Szenen, weniger durch eine fesselnde Geschichte.

Die Kritiken für den Streifen waren 1996 schlecht, und mit einem weltweiten Umsatz von 47 Millionen Dollar wurde der US-Kriminalfilm auch ein kommerzieller Reinfall.

Eine Zuschauerin urteilt: "Einer der Filme, die nicht für jeden etwas ist - brutal, einfache Handlung, bringt einen nicht zum Nachdenken, hat keine philosophische Bedeutung - aber er ist so cool! Bruce Willis ist ein harter Bursche, der niemanden fürchtet und nach seinen eigenen Regeln lebt, ein Überlebender - und eine perfekte Rolle für ihn. Man sollte den Film nicht für das kritisieren, was er nicht ist. Wenn man nach einem Streifen Ausschau hält, in dem harte Kerle einander auf eine coole Art bekämpfen, dann wird man dieses Werk lieben."



Hier geht es zum kompletten TV-Programm


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.