oder

US-Filmstarts: "Venom 2" soll Herbstbelebung einleiten

"The Many Saints of Newark" erzählt Herkunft der Sopranos

September liegt hinter uns, und die amerikanische Kinobranche atmet auf. Denn bis auf "Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings" hatte der erste Herbstmonat nur Enttäuschungen zu bieten. Das sollte sich nun ändern - Analysten erwarten für das erste Oktober-Wochenende einen sprunghaften Anstieg der Zuschauerzahlen.

Rund 8500 Kinos haben allein für zwei Fortsetzungen umgeflaggt. Columbia Pictures verleihen "Venom: Let There Be Carnage" in 4225 Lichtspielhäuser, während United Artists "The Addams Family 2" in 4207 Filmtheater bringen.

"Venom: Let There Be Carnage" folgt auf den im Oktober 2018 mit 80 Millionen Dollar großartig gestarteten "Venom", der weltweit schließlich 856 Millionen Dollar einspielte. Den Fantasy-Film, in dem wieder Tom Hardy die Hauptrolle spielt, hat sein englischer Landsmann Andy Serkis ("Mowgli") in Szene gesetzt. Die Kritiken für die 110 Millionen Dollar teure Produktion sind nur gemischt; nichtsdestotrotz rechnen Analysten auch für das Sequel mit bis zu 80 Millionen Dollar zum Auftakt.

Da bleibt "The Addams Family 2" das klare Nachsehen, denn mehr als 18 Millionen Dollar sehen Branchenkenner nicht zum Auftakt für die Fortsetzung zu "The Addams Family" aus dem Jahr 2019, der damals mit 30 Millionen Dollar Premiere feierte. Das Regieduo Greg Tiernan und Conrad Vernon ist zurückgekehrt, ebenso wie die Hauptsprecher Charlize Theron und Oscar Isaac. Die Kritiken für den Animationsstreifen sind schlecht, und helfen dürfte auch nicht, dass die Produktion zeitgleich als Video on Demand im Internet zu sehen ist.

Dritter Neustarter ist ausnahmsweise keine Fortsetzung, sondern eher eine Vorgeschichte. "The Many Saints of Newark" erzählt von der Frühgeschichte von "The Sopranos", mit Michael Gandolfini in der Rolle von Tony Soprano, die seinen Vater James ab 1999 in der HBO-Serie weltberühmt machte. Alan Taylor ("Terminator Genisys") hat Regie geführt und gute Kritiken geerntet. Die New Line Cinema-Produktion startet zeitgleich auf HBO Max. Bis zu 12 Millionen Dollar werden zur Premiere für den Kriminalfilm erwartet.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.