oder
The Matrix Resurrections
The Matrix Resurrections
© Warner Bros.

Deutsche Filmstarts: Keanu Reeves steht wieder auf

Comeback des "Matrix"-Universums

Die unterschiedlichen Sehgewohnheiten der Amerikaner und der Deutschen zur Weihnachtszeit zeigen sich am Angebot in dieser Woche sehr nachdrücklich: Während in den USA morgen fünf neue Streifen anlaufen, um sich mit dem Giganten "Spider-Man: No Way Home" zu messen, kommt in hiesigen Landen nur "The Matrix Resurrections" als nennenswerter Neuling auf die Leinwände. Lohnt er den Kinobesuch? Oder lässt man die Geldbörse besser stecken?

"The Matrix Resurrections"
Science Fiction
USA
148 Minuten
FSK 16

Unsere Empfehlung: Ihr könnt, müsst aber nicht!

Neo (Keanu Reeves) ist ein psychisches wie körperliches Wrack, obwohl er als einer der besten Spiele-Designer der Welt gilt. Als er an einer Weiterführung des Matrix-Spiels zu arbeiten beginnt, verstärken sich seine Ängste, nur in einer virtuellen Welt zu leben...

18 Jahre nach dem Fortsetzungsdoppelschlag bringen Warner Brothers Pictures einen vierten "Matrix" auf die Leinwände. Und gerade bei dieser Reihe darf man mit Recht fragen: Tut das not? Mit Lana, ehemals Laurence, Wachowski ist eine Hälfte des Schwesternduos als Produzentin, Regisseurin und Drehbuchautorin am Ruder geblieben und hat die mutmaßlich 175 Millionen Dollar teure Produktion geschultert. Natürlich geht dem US-Science Fiction-Film die Originalität der Vorgänger ab, aber Wachowski verbindet alte und neue Elemente geschickt miteinander und bringt Witz, eine zeitgemäße Sichtweise und Herz ein. Die Kritiken sind gemischt ausgefallen.

Hier geht es zu den kompletten Filmstarts


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.