VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Gleiche Besetzung auf dem Treppchen

Top Ten Deutschland vom Wochenende 1. - 4. Februar

In den deutschen Kinos blieb man beim Bewährten: Tom Hanks zog wieder mit weitem Abstand die meisten Besucher an

Gold
Tom Hanks blieb weiter Deutschlands Liebling und führte auch am vierten Wochenende die deutschen Kino-Charts an - und zwar souverän: Nur zwei Kinos hatte "Verschollen" eingebüßt und lief jetzt noch in 641 Sälen, womit er "Pokemon 2" als meistgezeigten Film der Bundesrepublik ablöste. Nach 648 000 verkauften Karten am Wochenende davor wurden jetzt noch
481 000 abgesetzt - der Zuschauerrückgang blieb also gering.

Silber
Auf Platz zwei konnte sich "Vertical Limit" halten, der auf acht zusätzliche Spielpläne genommen worden und nun in 598 Kinos zu sehen war. 250 000 Besucher nahmen die Gelegenheit war, am Wochenende zuvor waren es 347 000 gewesen.

Bronze
Auch der dritte Platz wurde verteidigt, ebenfalls mit Hilfe einer ausgeweiteten Kopienzahl. "Teuflisch" lief nun in 529 statt 520 Lichtspielhäusern und konnte seinen Zuschauerrückgang mit 198 000 nach 264 000 Besuchern am Wochenende zuvor in Grenzen halten.

Auf den Plätzen
Für den überraschend erfolgreichen schwedischen Zeichentrickfilm "Petterson und Findus" hat nun der Abstieg begonnen: Er wurde vom vierten auf den sechsten Platz gedrängt, wozu allerdings zwei Neuzugänge nötig waren. Ebenfalls um zwei Ränge gab "Meine Braut, ihr Vater und ich" nach und landete auf Position sieben. "Crouching Tiger, Hidden Dragon" erging es nicht anders - er fiel um zwei Ränge auf Nummero acht. "Pokemon 2" rutschte um einen Platz auf Rang neun, während der einzige deutsche Beitrag in den Top Ten, "Jetzt oder nie", um eine Etage nach unten fiel und mit dem zehnten Platz abschloß.

Die Neustarts
Enttäuschend verlief die Premiere für die beiden großen US-Neustarts "Die Legende von Bagger Vance" und "Bounce". Beide verzeichneten schwache Besuche. Die Nase um 200 Zuschauer vorn hatte dabei das Matt Damon-Drama, das auf dem vierten Platz debutierte. In 301 Kinos nahmen 92 700 Besucher Platz. Matts Kumpel Ben Affleck wurde mit seinem Drama durch 92 500 Zuschauern in 303 Sälen Fünfter. Alle weiteren Neustarts kamen nicht unter die erfolgreichsten Zehn. Der britische Kriminalfilm "Gangster No 1" erreichte Platz 18. Ihn wollten 22 000 Zuschauer in 37 Filmtheatern sehen. Einen Platz dahinter stieg der deutsche Thriller "Feindliche Übernahme" ein - nur 20 000 Interessenten fanden sich in 196 Kinos für Action made in Germany. Das französische Drama "Code unbekannt" mit Juliette Binoche stieg auf dem 31. Rang ein. Vor 21 Leinwänden wurden 4200 Plätze besetzt. Auf Platz 34 kam die US-Komödie "Club der gebrochenen Herzen", die von 3100 Kinogängern in 12 Sälen beehrt wurde. 686 Zuschauer in fünf Kinos brachten die spanische Tragikomödie "Blumen aus einer anderen Welt" auf den 50. Platz.

Raus aus den Top Ten
Am sechsten Wochenende mußte der US-Thriller "Unbreakable" aus den Top Ten weichen. Bisher haben ihn knapp 2,3 Millionen Zuschauer gesehen, womit der "The Sixth Sense"-Nachfolger ebenfalls ein Erfolg geworden ist. Etwa zehnmal weniger Besucher interessierten sich für den US-Kriminalfilm "The Watcher", bislang 212 000. Bereits am dritten Wochenende mußte der James Spader-Streifen damit aus dem Zehnerkreis ausscheiden.

Die erfolgreichsten Filme seit Kinostart
Es gibt einen neuen Mega-Erfolgsfilm in Deutschland: Jetzt ist "Verschollen" mit 3,4 Millionen Zuschauern der erfolgreichste Film der letzten vier Monate - und ein Ende des Zuschauer-Booms ist nicht abzusehen. Die Vier Millionen-Marke sollte für Tom Hanks zu nehmen sein. Mit je 3,3 Millionen Besuchern liegen "Dinosaurier" und "Scary Movie" dahinter. Runde drei Millionen Karten wurden inzwischen für "Meine Braut, ihr Vater und ich" verkauft. Fast 2,3 Millionen Besucher sahen "Unbreakable" und über 2,2 Millionen Zuschauer "Drei Engel für Charlie". 2,1 Millionen Karten wechselten für "Der Grinch" die Besitzer. 1,7 Millionen Heranwachsende stürmten "Pokemon 2", während 1,3 Millionen "The 6th Day" gesehen haben. Erfreulich: Fast 1,1 Millionen Zuschauer haben "Jetzt oder nie" angeguckt, womit der deutsche Film in den Millionen-Club vorgedrungen und dort der einzige heimische Vertreter ist. Auch "Teuflisch" hat jetzt eine Million vollgemacht. Der amerikanische Horrorfilm "The Cell" ist dagegen nun endgültig aus den Kinos raus. Insgesamt sahen den Jennifer Lopez-Film 1,2 Millionen Besucher.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.