VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Für eine Handvoll Popcorn

"Gladiator" triumphiert auch bei MTV Awards

Die Popcorn-Filme machten wieder mal das Rennen bei den MTV Movie Awards, der selbstironischen Preisverleihung. Wo sonst könnte Tom Cruise "Bester Hauptdarsteller" für "Mission Impossible 2" werden?

Samstagabend hieß es in Los Angeles wieder "Vorhang auf!" zur nicht ganz so ernst gemeinten Preisverleihung, den 10. MTV Movie Awards des Fernsehmusikkanals MTV. Wo sonst dominieren Popcorn-Filme derart schamlos - die Siegertrophäe ist dann konsequenterweise auch eine vergoldete Popcorn-Schachtel - und gilt es, Sieger in Kategorien wie "Bester Bösewicht" oder "Bester Kuss" zu bestimmen? Die Filmstars kommen wegen des Spaßfaktors gerne zu dieser Veranstaltung, die für ihren Geschäftswert ansonsten keinerlei Bedeutung hat. "Ich mag es, dass die Show lockerer ist. Sie ist so was wie unsere Preisverleihung, sie ist jugendlicher", meinte Mena Suvari, die als Preisverleiherin anwesend war.

Bei der von Kirsten Dunst und "Saturday Night Live"-Komiker Jimmy Fallon moderierten Veranstaltung ging der erste Preis des Abends an Cameron Diaz, Drew Barrymore und Lucy Liu als "Bestes Team" für "Drei Engel für Charlie". Von dem Trio war allerdings nur Cameron erschienen, um die Auszeichnung entgegenzunehmen. Sie wurde später auch noch für die "Beste Tanzszene" prämiert und war damit neben Sean Patrick Thomas, der zwei Preise für "Save the Last Dance" erhielt, die Doppelgewinnerin des Abends.

Bei den Hauptpreisen gab es in zwei von drei Fällen Übereinstimmung mit den Ergebnissen der "Oscar"-Verleihung Ende März: "Gladiator" war von den MTV-Zuschauern zum "Besten Film" gekürt worden, und Julia Roberts erhielt einen Preis als "Beste Darstellerin". Dagegen ging "Gladiator" Russell Crowe leer aus und musste Tom Cruise als "Bester Darsteller" für dessen "Mission Impossible 2" den Vortritt lassen. Während Miss Roberts nicht erschienen war, wurde Cruise vom Publikum begeistert gefeiert, wenn er auch nicht viel mehr als "Danke, danke, ihr seid die Besten!" sagte.

Da es sich bei MTV ja hauptsächlich um einen Musikkanal handelt, kamen auch die musikalischen Einlagen nicht zu kurz. Gefeierter Höhepunkt war die Darbietung von "Lady Marmalade" durch Christina Aguliera, Lil´Kim, Mya und Pink in "Moulin Rouge"-Strapse, dazu kamen noch der pyrotechnische begleitete Rocksong "Hash Pipe" von Weezer und das ruhigere "The Space Between" der Dave Matthews Band.

Ansonsten wurde die bewährte Mischung aus Eigenwerbung - Halle Berry, Hugh Jackman und John Travolta machten Rummel für ihren Thriller "Swordfish", Mike Myers für seinen Animationsfilm "Shrek" -, Filmparodien - unter anderem wurden "Verschollen", "Die Mumie kehrt zurück" und "Gladiator" durch den Kakao gezogen - und Geschmacklosigkeiten geboten: Moderator Fallon pinkelte sich auf Kommando gut sichtbar in seine Hosen.

MTV-Gucker können die Aufzeichnung der Show morgen Abend auf dem Spartenkanal sehen.

Hier die vollständige Liste der Gewinner:
Bester Film: "Gladiator"
Beste Darstellerin: Julia Roberts für "Erin Brockovich"
Bester Darsteller: Tom Cruise für "Mission Impossible 2"
Beste weibliche Neuentdeckung: Erika Christensen für "Traffic"
Beste männliche Neuentdeckung: Sean Patrick Thomas für "Save the Last Dance"
Bester Bösewicht: Jim Carrey für "Der Grinch"
Bester Komiker: Ben Stiller für "Meine Braut, ihr Vater und ich"
Bestes Team: Drew Barrymore, Cameron Diaz und Lucy Liu für "Drei Engel für Charlie"
Bester Kuss: Julia Stiles und Sean Patrick Thomas für "Save the Last Dance"
Beste Action-Sequenz: Motorradverfolgungsjagd in "Mission Impossible 2"
Bester Kampf: Zhang Ziyi gegen ein ganzes Wirtshaus in "Crouching Tiger, Hidden Dragon"
Beste Tanzszene: Cameron Diaz für "Drei Engel für Charlie"
Bestes Regiedebut: Sofia Coppola für "The Virgin Suicides"
Bester Satz: Robert de Niro für "Are you a pothead, Focker?" für "Meine Braut, ihr Vater und ich"
Bester Gastauftritt: James van der Beek für "Scary Movie"
Beste Garderobe: Jennifer Lopez für "The Cell"
Bester musikalischer Moment: Piper Perabo mit "One Way or Another" für "Coyote Ugly"


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.