VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Püppchen

Mattel bringt Cher-Puppe heraus

Es ist nur konsequent: Das selbststilisierte Püppchen Cher wird als "Barbie"-Plastikpuppe verewigt

In der Folge "Gypsies, Tramps and Weed" der NBC-Sitcom "Will & Grace" vom 16. November 2000 drehte sich alles um eine kleine "Barbie"-Plastikpuppe, die der Sängerin und Schauspielerin Cher ("Tee mit Mussolini") nachempfunden war. Die Künstlerin selbst absolvierte in der Episode auch einen Gastauftritt. In der Serie ist die Figur Jack ein großer Cher-Fan, und der Puppenhersteller Mattel war nur zu gerne mit Product Placement zu Diensten. Die Folge dieses Fernsehabends war, dass Spielzeugläden und die Website von Mattel mit Anfragen bombardiert wurden, wo man diese Puppe erwerben könne.

Die Nachfrage war da, jetzt macht Mattel das Angebot: In den kommenden Wochen wird eine Cher-Puppe zum Stückpreis von 40 Dollar in die Läden kommen. Das von Bob Mackie entworfene Püppchen trägt ein rückenfreies, lavendelfarbenes Kleid. "Wir arbeiten seit Jahren mit Bob Mackie zusammen, und er hat jahrelang mit Cher zusammengearbeitet, so ergab sich das von selbst", erklärt Jill Nordquist, eine Produktionsmanagerin bei Mattel. Man erwäge sogar bereits eine zweite Cher-Puppe.

Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass die 55jährige in Plastik verewigt worden ist. Bereits 1976 waren zwei Cher-"Barbies" von Mattel auf den Markt gebracht worden, die heute Sammlerpreise bis zu 120 Dollar erzielen.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.