VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Helden, Rebellen und Aufsteiger - privat, beruflich und unterwegs

Jodie Foster erlitt Arbeitsunfall und Barry Sonnenfeld hat seine Darstellerriege für den Film "Wild, Wild West" noch einmal vor die Kamera gebeten

Jodie Foster hat sich während der Dreharbeiten zu dem Film "Anna and the King" in Malaysia einen kleinen Arbeitsunfall erlitten. Berichten zufolge ist die Schauspielerin auf der Insel Lagkawi während einer Drehpause ausgeruchtscht und hat sich dabei am Knöchel verletzt. Nun soll sie einige Tage Pause einlegen bis sie wieder auf beiden Beinen vor der Kamera stehen kann.
Regisseur Barry Sonnenfeld hat seine Darstellerriege für den Film "Wild, Wild West" noch einmal vor die Kamera gebeten. Der Zeitung Daily Variety zufolge müssen Will Smith, Kevin Kline und Kenneth Branagh für den Dreh von vier zusätzlichen Szenen zur Arbeit antreten. Als Grund wurde das Ergebnis eines Testscreenings angeführt, das vor Kurzem statt gefunden hat. Da zeigte sich, daß die Zuschauer über den Film nicht so oft lachen konnten, wie der Regisseur sich das gewünscht hatte. "Ich glaube wir brauchen etwas mehr Witze. Die Action ist großartig, wir haben rund 500 Effekte von denen ich weiß, daß sie großartig aussehen werden, der Rhythmus ist gut, aber was ich noch möchte sind drei oder vier zusätzliche Szenen die zehn Lacher mehr bringen." Derweil berichtete das Internet Magazin Dark Horizons schon, was möglicherweise zumindest in einer der neuen Szenen zu sehen sein wird. Angeblich sollen Sonnenfelds Casting-Agenten in Hollywood nach einem weiblichen, dunkelhäutigen Zwillings- oder Drillingspaar gesucht haben, das nichts gegen einen halbnackten Auftritt einzuwenden hat.
Francis Ford Coppola wird die Inszenierung des geplanten Dramas "13 Days" mit Kevin Costner in der Hauptrolle allem Anschein nach doch nicht übernehmen. Somit steht Costners Filmprojekt nun schon zum zweiten Mal ohne Regisseur da - Coppola sollte seinen zuvor "geflücheten" Kollegen Phil Alden Robinson ersetzen. Angeblich stehen jedoch immer noch einige A-Listen Regisseure als Ersatz parat. Der geplante Drehbeginn allerdings kann auf keinen Fall mehr eingehalten werden: Ursprünglich sollten die Kameras im April schon zum Einsatz kommen...


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.