VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Hattrick für "Harry Potter"

Top Ten Großbritannien vom Wochenende 30. November - 2. Dezember

Gleich vier Neustarts kamen am letzten Wochenende in die britischen Kinos, aber keiner hatte auch nur den Hauch einer Chance gegen Spitzenreiter "Harry Potter"

Nachdem er an seinem zweiten Wochenende fast die Hälfte seines Publikums verglichen mit dem Premierenwochenende verloren hatte, verlangsamte sich der Zuschauerschwund am dritten Wochenende für "Harry Potter und der Stein der Weisen" in den britischen Kinos. Nach über acht Millionen Pfund machte der amerikanische Abenteuerfilm nun immer noch knapp sechs Millionen Pfund Umsatz - mehr als alle anderen Top Ten-Filme zusammen. Ein zusätzliches Kino hatte die Romanverfilmung auf den Spielplan genommen, so dass die Rekordkinozahl sogar noch auf 508 Leinwände anwuchs.

Nicht den Hauch einer Chance auf die Spitze hatten die vier Premieren, die allesamt nur mäßig abschnitten. Immerhin erreichte "Zoolander", der mit 304 Kopien startete, mit 677 000 Pfund den zweiten Platz. Der Schnitt der US-Komödie von und mit Ben Stiller lag bei nur mäßigen 2200 Pfund. Auf dem fünften Rang stieg "Banditen" ein. Die amerikanische Komödie mit Bruce Willis setzte in 293 Lichtspielhäusern 644 000 Pfund um, ebenfalls durchschnittlich 2200 Pfund.

Noch deutlich schwächer war die Resonanz bei "Jay and Silent Bob Strike Back" und "Ghosts of Mars". Die US-Komödie von und mit Kevin Smith spielte in 251 Filmtheatern 382 000 Pfund ein, was einem schwachen Schnitt von 1500 Pfund pro Saal und Platz sechs entspricht. John Carpenters Horrorfilm, der Achter wurde, konnte lediglich 105 000 Pfund in 154 Lichtspielhäusern verbuchen - durchschnittlich nur miserable 680 Pfund, die jedem Kinobesitzer nach dem Wochenende in der Kasse blieben.

Deutlich besser präsentierte sich ein Oldtimer: Die Wiederaufführung von "Apocalypse Now" von 1979 in einer neuen Schnittfassung konnte sich an ihrem zweiten Wochenende mit 68 000 Pfund in die Top Ten auf den neunten Rang vorschieben, obwohl sie auf nur 19 Leinwände projiziert wurde. Der Schnitt für Francis Ford Coppolas Meisterwerk lag bei 3600 Dollar - nur der Schnitt von "Harry Potter" war mit 11 400 Dollar besser.

Bei fünf Neuzugängen unter den erfolgreichsten Zehn wurde die halbe Top Ten ausgewechselt: Ein mäßiger Erfolg ist der amerikanische Zeichentrickfilm "Atlantis" geworden, der in acht Wochen bisher knapp sechs Millionen Pfund eingespielt hat. Überraschend gut schlug sich "Die fabelhafte Welt der Amelie" mit vier Millionen Pfund in neun Wochen und wurde zum bislang erfolgreichsten französischen Film im Vereinigten Königreich. Ein Flop ist dagegen der amerikanische Thriller "Kiss of the Dragon" mit Jet Li, der in vier Wochen nur 1,5 Millionen Pfund zusammenbekam. Die US-Komödie "Ghost World" und der amerikanische Kriminalfilm "Heist" waren nur mit wenigen Kopien gestartet und konnten sich daher nicht lange unter den erfolgreichsten Zehn halten. Der Thora Birch-Streifen hat in drei Wochen 413 000 Pfund eingespielt; der Danny DeVito-Film kam nach zwei Wochen auf 213 000 Pfund.

(Angaben in Pfund)
1.(1.) HARRY POTTER 5,81 Mio (3.Wo)
2.(NEU) ZOOLANDER 0,68 Mio
3.(2.) SPY GAME 0,67 Mio (2.Wo)
4.(3.) THE OTHERS 0,66 Mio (5.Wo)
5.(NEU) BANDITEN 0,64 Mio
6.(NEU) JAY AND SILENT BOB STRIKE BACK 0,38 Mio
7.(4.) NATÜRLICH BLOND 0,13 Mio (6.Wo)
8.(NEU) GHOSTS OF MARS 0,10 Mio
9.(-) APOCALYPSE NOW 0,07 Mio (2.Wo)
10.(5.) AMERICAN PIE 2 0,07 Mio (8.Wo)



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.