oder
Spy Game - Der finale Countdown
Spy Game - Der finale Countdown
© United International Pictures

Spy Game - Der finale Countdown (2001)

Spy Game

US-Thriller von Tony Scott mit Brad Pitt und Robert Redford.User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Für den altgedienten CIA-Agent Nathan Muir ist 1991 die Zeit gekommen, sich endlich zur Ruhe zu setzen. Doch einen Tag vor seiner Pensionierung erfährt er, dass sein einstiger Schüler Tom "Boy Scout" Bishop in großen Schwierigkeiten steckt: Er wurde in China wegen Spionage angeklagt, sitzt im Gefängnis und erwartet die Todesstrafe. Bis zu seiner Hinrichtung bleiben nur noch 24 Stunden. Die CIA fürchtet jedoch einen internationalen Skandal und lehnt es ab, das Risiko einzugehen, ihren Mann zu retten. Muir ist der Einzige, der Bishop jetzt noch helfen könnte. Doch er weiß nur zu gut, dass er ganz auf sich allein gestellt sein wird. Aber Muir ist schon zu lange aus dem Spiel, um an Insider-Informationen zu kommen, die Licht ins Dunkel bringen. Er muss eine mächtige Organisation auszutricksen, der er so viele Jahre gedient hat. Ihm bleibt keine Wahl: Schließlich war er es, der Bishop vor vielen Jahren zur CIA holte. Zwischen ihm und Muir entwickelte sich ein vertrautes Lehrer-Schüler-Verhältnis, bis sich ihre Wege trennten. Allerdings gab es auch eine Frau zwischen ihnen - die damals nicht nur ihren Auftrag in Gefahr brachte, sondern auch die Freundschaft der beiden Männer auf die Probe stellte...

Filmkritik

Ridleys Bruder Tony Scott ("Der Staatsfeind Nr. 1") hat sich am gerade wiederentdeckten Agentenfilm-Genre ("Enigma") versucht: Mit den zwei gut aufgelegten Stars Robert Redford und Brad Pitt dient ihm ein Plot der Marke "24-Stunden-Wettlauf-mit-dem-Tod" zu einem erstaunlich untypischen Ausflug durch zahlreiche Rückblenden einer langjährigen Freundschaft. Die lange einem Lehrer-Schüler-Verhältnis entsprechende Beziehung der beiden Hauptfiguren und ihre ausführliche Lebensgeschichte markiert das Zentrum, um das sich die weltgewandten Schauplätze ihrer geheimen Einsätze ranken. Spannung spielt zwar nur die zweite Geige, ist aber dank Scotts wuselnder, in den Zeitebenen springender, immer um schnelle Montage und optische Finessen bemühter Inszenierung stets spürbar. Leider führt die starke Orientierung am Bild auch zu einem unerträglich-einfallslosen Ethno-Score, den Hollywood immer dann spielt, wenn es in fremde Kulturen eintaucht. Spannung wechselt sich mit ruhigen Passagen ab, denen Scott gegen Ende etwas zu viel Freiraum gewährt, wo er längst die Spannungsschraube hätte anziehen müssen. Im gut geölten Plot siegt das nicht immer mitreißende, aber differenziert angelegte Melodram einer auseinandergehenden Freundschaft und die Tricks hinter den Kulissen über die Suche nach der nächsten Explosion - dafür kann man wirklich dankbar sein: "Spy Game" ist weitaus intelligenter als befürchtet.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Spy Game - Der finale Countdown

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2001
Genre: Thriller
Länge: 126 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 14.03.2002
Regie: Tony Scott
Darsteller: Robert Redford als Nathan Muir, Brad Pitt als Tom Bishop, Catherine McCormack als Elizabeth Hadley
Verleih: United International Pictures

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Kein Bild vorhanden :(
News
Hattrick für "Harry Potter"
Top Ten Großbritannien vom Wochenende 30. November - 2. Dezember




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.