VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Satellite of Love

"Moulin Rouge" erhält die meisten Golden Satellite-Nominierungen

Auch "Moulin Rouge" bleibt ein "Oscar"-Favorit. Die International Press Academy hat gestern die Nominierungen für die Golden Satellite Awards bekanntgegeben

Bei Eröffnung der Preisverleihungssaison stellte die New Yorker Kritikervereinigung National Board of Review "Moulin Rouge" als "Besten Film des Jahres" groß heraus, doch bei den darauffolgenden Rezensentenauszeichnungen rückte das Musical wieder in den Hintergrund, während sich das Independent-Drama "In the Bedroom", der Independent-Kriminalfilm "Mulholland Drive" und der Columbia-Abenteuerfilm "Black Hawk Down" in den Vordergrund schoben.

Doch bei der gestrigen Bekanntgabe der Nominierungen für die sechsten Golden Satellite Awards durch die International Press Academy riefen 14 Nennungen das Fox-Musical wieder überdeutlich ins Gedächtnis. Baz Luhrmans Streifen führte damit nach Nominierungen vor dem New Line-Abenteuerfilm "Der Herr der Ringe", der neun verbuchen konnte. Neben zweimal Luhrmann als Spielleiter und als Drehbuchautor wurden unter anderem auch Nicole Kidman, Ewan McGregor und Jim Broadbent nominiert. Miss Kidman fand ebenfalls ein zweites Mal Erwähnung: Sie wurde auch für ihre Leistung in dem Miramax-Horrorfilm "The Others" nominiert, der insgesamt sechs Nennungen erhielt. Ebenso viele konnte das Fine Line-Muscial "Hedwig and the Angry Inch" verbuchen.

Es folgen mit jeweils fünf Nominierungen die Disney-Komödie "The Royal Tenenbaums", die USA Films-Komödie "Gosford Park" und der Warner-Abenteuerfilm "Harry Potter und der Stein der Weisen". Erfreulich aus deutscher Sicht: Tom Tykwers "Der Krieger und die Kaiserin" qualifizierte sich knapp in der Sparte "Bester fremdsprachiger Film".

Die International Press Academy ist eine Abspaltung der Hollywood Foreign Press Association, welche die Golden Globes verleiht, den nach den "Oscars" wichtigsten Preisen in Hollywood. Am 19. Januar werden die Golden Satellite Awards im Rahmen einer Gala im St. Regis Hotel in Los Angeles an die Preisträger vergeben.

Hier die vollständige Nominierungsliste:
Bester Film - Drama:
"The Deep End"
"In the Bedroom"
"Memento"
"The Others"
"Sexy Beast"

Bester Film - Komödie oder Musical:
"Bridget Jones"
"Gosford Park"
"Hedwig and the Angry Inch"
"Moulin Rouge"
"The Royal Tenenbaums"

Bester Film - Animation oder Fantasy:
"Harry Potter und der Stein der Weisen"
"Der Herr der Ringe"
"Jimmy Neutron"
"Monsters, Inc"
"Shrek"

Bester Regisseur:
Jonathan Glazer für "Sexy Beast"
Baz Luhrmann für "Moulin Rouge"
Scott McGehee und David Siegel für "The Deep End"
John Cameron Mitchell für "Hedwig and the Angry Inch"
Christopher Nolan für "Memento"

Bestes Originaldrehbuch:
Milo Addica und Will Rokos für "Monster´s Ball"
Alejandro Amenabar für "The Others"
Louis Mellis und David Scinto für "Sexy Beast"
Baz Luhrmann und Craig Pierce für "Moulin Rouge"
Christopher Nolan für "Memento"

Bestes adaptiertes Drehbuch:
Rob Festiger und Todd Field für "In the Bedroom"
Akiva Goldsman für "A Beautiful Mind"
John Cameron Mitchell für "Hedwig and the Angry Inch"
Fred Schepisi für "Last Orders"
Frank Walsh, Philippa Boyens und Peter Jackson für "Der Herr der Ringe"

Beste Hauptdarstellerin in einem Drama:
Halle Berry für "Monster´s Ball"
Cate Blanchett für "Charlotte Gray"
Judi Dench für "The Shipping News"
Nicole Kidman für "The Others"
Tilda Swinton für "The Deep"
Sissy Spacek für "In the Bedroom"

Beste Hauptdarstellerin in einer Komödie oder Musical:
Thora Birch für "Ghost World"
Nicole Kidman für "Moulin Rouge"
Audrey Tattou für "Die fabelhafte Welt der Amelie"
Sigourney Weaver für "Heartbreakers"
Resee Witherspoon für "Natürlich blond"
Renee Zellweger für "Bridget Jones"

Bester Hauptdarsteller in einem Drama:
Brian Cox für "L.I.E."
Russell Crowe für "A Beautiful Mind"
Guy Pearce für "Memento"
Sean Penn für "I Am Sam"
Billy Bob Thornton für "Monster´s Ball"
Denzel Washington für "Training Day"

Bester Hauptdarsteller in einer Komödie oder Musical:
Colin Firth für "Bridget Jones"
Gene Hackman für "The Royal Tenenbaums"
Ewan McGregor für "Moulin Rouge"
John Cameron Mitchell für "Hedwig and the Angry Inch"
Ben Stiller für "Zoolander"
Chris Tucker für "Rush Hour 2"

Beste Nebendarstellerin in einem Drama:
Jennifer Connelly für "A Beautiful Mind"
Fionnula Flanagan für "The Others"
Brittany Murphy für "Don´t Say a Word"
Julia Stiles für "The Business of Strangers"
Marisa Tomei für "In the Bedroom"
Kate Winslet für "Iris"

Beste Nebendarstellerin in einer Komödie oder Musical:
Anjelica Huston für "The Royal Tenenbaums"
Helen Mirren für "Gosford Park"
Gwyneth Paltrow für "The Royal Tenenbaums"
Miriam Shor für "Hedwig and the Angry Inch"
Maggie Smith für "Gosford Park"
Emily Watson für "Gosford Park"

Bester Nebendarsteller in einem Drama:
Jim Broadbent für "Iris"
Billy Crudup für "Charlotte Gray"
Ed Harris für "A Beautiful Mind"
Ben Kingsley für "Sexy Beast"
Ian McKellen für "Der Herr der Ringe"
Goran Visnjic für "The Deep End"

Bester Nebendarsteller in einer Komödie oder Musical:
Jim Broadbent für "Moulin Rouge"
Steve Buscemi für "Ghost World"
Hugh Grant für "Bridget Jones"
Carl Reiner für "Ocean´s Eleven"
Ben Stiller für "The Royal Tenenbaums"
Owen Wilson für "The Royal Tenenbaums"

Beste Kamera:
Roger Deakins für "The Man Who Wasn´t There"
Andrew Lesnie für "Der Herr der Ringe"
Donald McAlpine für "Moulin Rouge"
John Schwartzman für "Pearl Harbor"
Piotr Sobocinski für "Hearts in Atlantis"

Beste Musik:
Craig Armstrong für "Moulin Rouge"
Harry Gregson-Williams für "Spy Games"
James Horner für "A Beautiful Mind"
Rolfe Kent für "Natürlich blond"
Hans Zimmer für "Hannibal"

Bester Song:
"All Love Can Be" aus "A Beautiful Mind"
"Come What May" aus "Moulin Rouge"
"I Fall Apart" aus "Vanilla Sky"
"There You´ll Be" aus "Pearl Harbor"
"Vanilla Sky" aus "Vanilla Sky"

Bester Schnitt:
Jill Bilcock für "Moulin Rouge"
Richard Francis-Bruce für "Harry Potter und der Stein der Weisen"
John Gilbert für "Der Herr der Ringe"
Mike Hill und Dan Hanley für "A Beautiful Mind"
Herve Schneid für "Die fabelhafte Welt der Amelie"

Bester Ton:
Gethin Greagh, Christopher Boyes, Michael Semanick und Hammond Peek für "Der Herr der Ringe"
Howell Gibbons für "Jurassic Park 3"
Daniel Hamood für "Hedwig and the Angry Inch"
Guntis Sics für "Moulin Rouge"
Ricardo Steinberg und Tim Cavagin für "The Others"

Beste Ausstattung:
Stephen Altman und Anna Pinnock für "Gosford Park"
Stuart Craig für "Harry Potter und der Stein der Weisen"
Benjamin Fernandez, Emilio Ardura und Elli Griff für "The Others"
Grant Major und Dan Hennah für "Der Herr der Ringe"
Catherine Martin und Ann-Marie Beauchamp für "Moulin Rouge"

Beste Kostüme:
Collen Atwood für "Planet der Affen"
Kyn Barrett für "From Hell"
Milena Canonero für "The Affair of the Necklace"
Ngila Dickson und Richard Taylor für "Der Herr der Ringe"
Catherine Martin und Angus Strathie für "Moulin Rouge"

Beste Spezialeffekte:
Erig Brevig für "Pearl Harbor"
Chris Godfrey für "Moulin Rouge"
Robert Legato, Nick Davis, John Richardson und Roger Guyett für "Harry Potter und der Stein der Weisen"
Jim Mitchell für "Jurassic Park 3"
Jim Rygiel, Richard Taylor, Alex Funke und Randall William Cook für "Der Herr der Ringe"

Bester fremdsprachiger Film:
"Bara" aus Iran
"Beijing Bicycle" aus China
"Die fabelhafte Welt der Amelie" aus Frankreich
"Der Krieger und die Kaiserin" aus Deutschland
"No Man´s Land" aus Bosnien
"Our Lady of the Assassins" aus Kolumbien

Bester Dokumentarfilm:
"Calle 54"
"Il Mio Viaggio in Italia"
"In Cane for Life"
"Stanley Kubrick: A Life in Pictures"



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.