VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

10 Millionen Dollar für Tom Cruise

Affäre mit schwulem Pornostar war erlogen

Tom Cruise hatte keine Affäre mit einem schwulen Pornostar. Der von Cruise verklagte Chad Slater gab vor Gericht zu, die Geschichte erfunden zu haben.

Tom Cruise hatte keine Affäre mit einem schwulen Pornostar. 10 Millionen Dollar wird er für diese Verleumdung erhalten. Der von Cruise verklagte Chad Slater gab vor Gericht zu, die Geschichte erfunden zu haben. Unter anderem hatte Slater behauptet, ihre Beziehung hätte 2001 zur Scheidung von Nicole Kidman geführt.

Cruise' Anwalt, Ricardo Cestero, gab an, Tom wäre "sehr sehr zurfrieden mit dem Urteil. Er ist glücklich, eine weitere Gerichtsentscheidung zu haben, die zeigt dass diese Geschichten falsch und verleumderlisch sind."

Dies war der zweite Prozeß des Schauspielers gegen die Behauptung, er sei schwul. 2001 verklagte er Michael Davis, den Herausgeber des Bold Magazine. Dieser hatte behauptet, er besitze ein Video, das Tom "in homosexuelle Aktivitäten verwickelt" zeige.

Cestero gab kund, dass der Hollywoodstar in Zukunft jeden verklagen wird, der falsche Gerüchte über ihn verbreitet."Er ist sehr besorgt und sehr beschützend wenn es um seinen persönlichen Ruf geht."
Das Geld aus dem Prozeß will Tom Cruise für wohltätige Zwecke spenden.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.