VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Hollywoods heißeste Liebesszenen

US-Firma verscherbelte Raubkopien

Zahlreiche Hollywood Studios haben Klage gegen eine Firma eingereicht, die ohne Erlaubnis heiße Filmszenen aus Blockbustern auf Video verkaufte

Eine klasse Geschäftsidee – mit einem klitzekleinen Haken: Unter dem Geschäftsnamen Radioactive hat eine US-Firma männlichen Filmfreunden, die einzig an den Nacktszenen in Blockbustern interessiert sind, die Spularbeit erleichtert. Die Firma verscherbelte Compilation-Videos mit den heißesten Szenen aus Filmen wie „Basic Instinct“. Mit Titeln wie „Hollywood’s Hottest Body Shots“, “Hollywood’s Hottest Before They Were Famous“ und “Hollywood’s Hotttest Love Scenes” sollte offenbar schnelles Geld gemacht werden. Dumm nur, dass das Geschäftskonzept eine nicht ganz unwichtige Kleinigkeit übersehen hat: Das Copyright.

Die Radioactive-Gründer, die offenbar ohne jegliches Unrechtbewusstein auch noch Werbung für die Zusammenstellung geklauter Filmszenen schalteten, haben jetzt ein mächtiges Problem: Nahezu die gesamte Anwaltschaft Hollywoods ist hinter ihnen her. Universal, Fox, MGM, Paramount und Orion Pictures haben bereits rechtliche Schritte eingeleitet, Radioactive auf 6 Mio. Dollar Schadensersatz verklagt und die vollständige Zerstörung der Videobänder gefordert. Bis die Klagewelle abgeebbt ist, dürften die Studios den unbedachten Firmengründern so ziemlich alles aus der Tasche gezogen habe, was zu holen ist.

Und die Moral aus der Geschicht? Beklaue Hollywoods Studios nicht…


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.