VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Weder nackt, noch gefesselt

Brad Pitt zerschlägt Gerüchte um Nacktfotos

Gerüchte, nach denen Brad Pitts Mannespracht demnächst unzensiert am nächsten Kiosk zu bewundern sei, waren wohl heftigst übertrieben

Die amerikanische Damenwelt stand schon Kopf, und nun wurde sie wieder unsanft mit den Füßen auf den Erdboden geknallt. Denn Gerüchte, nach denen Brad Pitts Mannespracht demnächst unzensiert am nächsten Kiosk zu bewundern sei, waren wohl heftigst übertrieben. Mehrere amerikanische Zeitungen hatten berichtet, Pitt werde in der Juniausgabe der Zeitschrift W völlig nackt bzw. in hübsche Schnüre verpackt zu bewundern sein. Herausgeberin Cindy Guagentini brachte diese Seifenblase nun zum Platzen. Pitt werde zwar sowohl das Cover als auch einige Inhaltsseiten zieren, aber nicht in seinem Geburtsoutfit. Statt dessen reflektiere die Fotostrecke Pitts neuen Film "The Fight Club", für dessen Promotion er sich habe ablichten lassen.

Der Schauspieler selbst hat schon oft genug erklärt, was er von Nacktfotos hält. 1997 erzwang er einen Rückruf von "Playgirl"-Ausgaben, weil die Zeitschrift ohne Erlaubnis Nacktfotos von Pitt und seiner damaligen Freundin Gwyneth Paltrow veröffentlicht hatte. Die Bildchen hatte ein Paparazzi geschossen, der dem Paar in den Urlaub gefolgt war. Pitt dazu: "Ich will nicht in die rechte der Presse eingreifen, aber, korrigieren sie mich wenn ich falsch liege, die Grundidee von Journalismus war doch immer (...) einen objektive Bericht von Ereignissen mit Nachrichtenwert zu bieten. (...) Und die Tatsache, daß Pitt einen Penis hat und hier der Beweis ist, das sind keine Nachrichten."


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.