VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Goldener Löwe für schwule Cowboys

Ang Lees "Bokeback Mountain" erhielt höchste Ehrung in Venedig

Homosexuelle Cowboys eroberten das 62. Filmfestival von Venedig - das Drama "Brokeback Mountain" erhielt den Goldenen Löwen

Ang Lees Geschichte zweier homosexueller Cowboys im konservativen Westen der 1960er erntete am vergangenen Sonnabend den Hauptpreis des 62. Internationalen Filmfestivals in Venedig. "Brokeback Mountain" - mit Heath Ledger und Jake Gyllenhaal in den Hauptrollen - setzte sich im Wettbewerb um den Goldenen Löwen gegen 19 andere Filme durch, darunter der Publikumshit "Good Night, and Good Luck" von George Clooney, ein Schwarz-Weissfilm über die McCarthy-Ära.

Bei der Entgegennahme seines Preises beschrieb der taiwanische Regisseur seinen Film als "eine große amerikanische Liebesgeschichte", die "einzigartig und so universal" sei. Die Handlung basiert auf einer Kurzgeschichte der Autorin E. Annie Proulx ("Schiffsmeldungen") und beschreibt eine zwanzig Jahre andauernde Beziehung zweier Cowboys in Wyoming. Clooneys Film ging auch nicht ganz leer aus - David Straitharn wurde für seine Darstellung des kritischen Journalisten Edward R. Murrow als Bester Männlicher Hauptdarsteller ausgezeichnet und Clooney nahm stellvertretend Grant Heslovs Preis für das Beste Drehbuch entgegen.

Zur Besten Schauspielerin wurde die Italienerin Giovanna Mezzogiorno gekürt. Sie überzeugte die Jury in "La Bestia nel Cuore" als Frau, die in Alpträumen von Inzesterfahrungen ihrer Kindheit geplagt wird. Der französische Regisseur Philippe Garrel freute sich über den Silbernen Löwen für die Beste Regie, mit der sein Drama "Les Amants Reguliers" ausgezeichnet wurde. Ein Spezial-Regiepreis der Jury ging an der Amerikaner Abel Ferrara, in Würdigung seines Dramas "Mary", das sich mit Religion und Besessenheit auseinandersetzt.

Preise außerhalb des aktuellen Wettbewerbs wurden in diesem Jahr an die Schauspielerinnen Isabelle Huppert und Stefania Sandrelli ("Jamón, jamón"), sowie an den japanischen Regisseur Hayao Miyazaki ("Chihiros Reise ins Zauberland", "Prinzessin Mononoke") vergeben.
Huppert erhielt den Goldenen Löwen für ihre Verdienste um das Kino, die beiden anderen für ihr Lebenswerk.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.