VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Kostümkönigin Keira:

Als Zelda Sayre in den wilden Zwanzigern

Knightley (23) verhandelt nach "Pirates of the Caribbean", "King Arthur", "Stolz und Vorurteil", "Abbitte", "The Duchess", "The Edge of Love" und "King Lear" über eine weitere Kostümrolle: In Nick Cassavetes' Drama "The Beautiful and the Damned" soll sie F. Scott Fitzgeralds Frau Zelda Sayre darstellen, eine Ikone der Roaring Twenties

Nick Cassavetes ("Alpha Dog", "Wie ein einziger Tag") hat sich für die Regie des Historiendramas "The Beautiful and the Damned" verpflichtet, das die stümische Liebesgeschichte zwischen dem Autor F. Scott Fitzgerald ("Der große Gatsby") und seiner Frau Zelda Sayre erzählt. Der Titel stammt von Fitzgeralds zweitem Roman, der indirekt seine Beziehungsprobleme mit Zelda offenbart. Hanna Weg adaptierte den Stoff.

Für die weibliche Hauptrolle ist Keira Knightley (23) im Gespräch, die sich anscheinend auf Kostümrollen spezialisiert: Nach den "Pirates of the Caribbean"-Filmen war sie in "King Arthur", "Stolz und Vorurteil" und "Abbitte" zu sehen. Als nächstes starten "The Duchess", ein Biopic über eine englische Herzogin im 18. Jahrhundert, und "The Edge of Love". Letzterer erinnert thematisch an "The Beautiful" - er spielt in den 1940ern und erzählt von der Beziehung des Dichters Dylan Thomas zu seiner Frau Caitlin und seiner Jugendfreundin Vera. Im nächsten Jahr steht Knightley für eine neue Filmversion von Shakespeares "King Lear" vor der Kamera.

"The Beautiful" spielt überwiegend in den Roaring Twenties: Zelda war eine der Ikonen der Jahrzehnts und wurde von Fitzgerald als "der erste Flapper" bezeichnet. Zusammen bildeten die beiden das glamouröseste Paar der New Yorker High Society - quasi die Brangelina ihrer Zeit. Hinter der strahlenden Fassade sahen die Dinge jedoch ganz anders aus: Fitzgerald wurde für seine Romane gefeiert, während Zelda überwiegend Zeitschriftenartikel schrieb. Um ihren geringeren Erfolg als Autorin zu kompensieren, strebte sie mit 27 Jahren eine zweite Karriere als Ballerina an, für die sie bis zur totalen Erschöpfung trainierte. Gegen Ende der 20er verfiel Fitzgerald dem Alkohol, während bei ihr Schizophrenie diagnostiziert wurde.
Wer Scott darstellt, ist noch offen. Die Dreharbeiten sollen im April 2009 starten.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.