VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Farrah Fawcett (1947-2009)

Wissenswertes

Geboren: ✹ 02. Februar 1947 in Corpus Christi, Texas, USA
Gestorben: ✟ 25. Juni 2009 in Santa Monica, Kalifornien, USA im Alter von 62 Jahren
Name: Mary Farrah Leni Fawcett
Größe: 169 cm
Augenfarbe: blau
Haarfarbe: blond

Über "Drei Engel für Charlie": "Als die Serie Platz drei belegte, dachte ich, es wäre wegen unserem Schauspielen. Als wir Platz ein erreichten, war ich sicher, dass es nur sein konnte, weil keine von uns einen BH trägt."
Aus einem Interview mit TV Guide, 1977

Biographie

Fawcett entstammte dem texanischen Öl-Mittelstand. Am zweiten Februar 1947 kam sie als Mary Farrah Leni Fawcett in Corpus Christi zur Welt. Ihre ältere Schwester Diane Fawcett (später Diane Fawcett Walls) verstarb 2001 an Krebs.
Nach der Schule studierte Farrah in Kunst in Austin und wurde dort 1969 von einem Talentscout entdeckt - es folgten Auftritte in Werbespots (u.a. für Zahnpasta, Schampoo und Rasiercreme) und TV-Serien. Berühmt wurde sie dann mit 29 Jahren, als "Engel" Jill Munroe in "Drei Engel für Charlie" (1976). Nach nur einer Staffel verließ Fawcett die Serie allerdings, um nicht in ein Rollenstereotyp gezwängt zu werden und ihre Filmkarriere voranzutreiben.
Im Kino schaffte sie jedoch nie den Durchbruch - ihre bekanntesten Auftritte sind Nebenrollen in "Flucht ins 23. Jahrhundert" (1976), "Auf dem Highway ist die Hölle los" (1981) und "Dr. T. and the Women" (1990). Für ihre Darstellung eines Gewaltopfers in "Extremeties" (1986) erhielt sie zwar eine Golden Globe-Nominierung - bei der Kritik und an den Kinokassen konnte die Verfilmung des gleichnamigen Theaterstücks sich allerdings nicht durchsetzen. Dafür etablierte sie ihr Talent in anspruchsvolleren TV-Dramen wie "The Burning Bed" (1977), "Poor Little Rich Girl: The Barbara Hutton Story" (1987) und "Double Exposure: The Story of Margaret Bourke-White" (1989).

Zur Ikone wurde Fawcett vor allem durch ihre stilbildende opulente Fönfrisur, die der Haarsprayindustrie der späten 70er und 80er einigen Auftrieb gegeben haben dürfte. Ein 1976 im Life-Magazin erschienenes Poster, dass sie in rotem Bikini und mit besagter ondulierter Mähne zeigt, ist tatsächlich das bis heute meistverkaufte Pin Up-Poster aller Zeiten. 1978 brachte Fawcett außerdem ihre eigenen Schampoomarke heraus.

Während sie sich in den 70ern und 80ern weigerte, nackt vor der Kamera, geschweige denn in Magazinen zu posieren, erregte Fawcett dann 1995 (mit 48 Jahren) Aufsehen, als sie sich für den Playboy auszog. Mit 50 folgte eine zweite Fotostrecke. Beide Ausgaben waren jeweils die Bestseller des Jahres.
Von 1973 bis 82 war Fawcett mit dem TV-Star Lee Majors ("Der Sechs-Millionen-Dollar-Mann", "Ein Colt für alle Fälle") verheiratet. Sie trennten sich jedoch bereits '79. Von 1980 bis zu ihrem Tod war sie dann - bis auf gelegentliche Trennungen - mit dem 70er-Star Ryan O'Neal ("Love Story", "Is was Doc", "Barry Lyndon") liiert. 1985 kam der gemeinsame Sohn Redmond O'Neal zur Welt, Fawcetts einziges Kind. Zwischenzeitlich war sie auch mit dem Produzenten James Orr zusammen, mit dem sie 1998 nach einem handgreiflichen Streit vor Gericht erschienen musste. Ende der 90er sorgte sie außerdem mit extremen Schönheitsoperationen und einem sehr konfusen Auftritt bei David Letterman für negative Schlagzeilen.

2006 wurde bei Fawcett Analkrebs festgestellt. Eine Chemotherapie verlief zunächst erfolgreich, bis 2007 ein weiterer Tumor festgestellt wurde. Sie lies sich daraufhin in Deutschland behandeln. Ab April 2009 verschlechterte sich Fawcetts Zustand kontinuierlich. Ihr wegen Drogenmissbrach unter Hausarrest stehender Sohn enthielt eine Sondergenehmigung, um sie zu besuchen, während O'Neal ihr Anfang Juni einen Heiratsantrag machte.
Sie verstarb am Morgen des 25. Juni, in John's Health Center in Santa Monica. Zugegen waren O'Neal und Fawcetts Freundin Alana Stewart, die einen Dokumentarfilm über Fawcetts Kampf gegen den Krebs produziert hatte.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.