VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.

oder
Virginie Ledoyen in 'Leb wohl, meine Königin'
Virginie Ledoyen in 'Leb wohl, meine Königin'
© Capelight Pictures

Virginie Ledoyen (38)

Wissenswertes

Geboren: ✹ 15. November 1976 in Aubervilliers bei Paris
Name: Virginie Fernandez
Größe: 160 cm

Bildergalerie

Audrey (Virginie Ledoyen) verliebt sich in Mathias (Vincent ...Leb wohl, meine Königin - Virginie LedoyenVirginie Ledoyen / Danielle Darrieux / Fanny Ardant / ...Virginie Ledoyen in '8 Frauen'Ludivine Sagnier und Virginie Ledoyen in '8 Frauen'Ludivine Sagnier / Virginie Ledoyen / Cathérine Deneuve / ...

Biographie

Virginie Ledoyen wird gerne mit Isabelle Adjani und Sophie Marceau verglichen: auch Virginie gilt als "das (weibliche) Gesicht" ihrer Generation in Frankreich. Geboren wurde sie als Virginie Fernandez, am 15. November 1976 in Aubervilliers (bei Paris). Die Mutter, Olga Fernandez, managt ein Restaurant in der Pariser Vorstadt. Der Vater, Bernard Fernandez, ist Geschäftsmann. Schon mit 2 Jahren begann Virginie eine Karriere als Model - ein Freund der Mutter suchte ein Kind für einen Fernsehwerbespot. Mit acht Jahren besuchte Virginie die Schauspielschule "L`École des Enfants du Spectacle in Paris". Sie änderte ihren Nachnamen zugunsten des Mädchennamens ihrer Großmutter väterlicherseits, die ebenfalls Schauspielerin war. 1987 gab Virginie ihr Filmdebüt, in der Komödie "Les Exploits d`un Jeune Don Juan". Es folgte "Mima" (1991), der in Frankreich recht erfolgreich war. Den ersten Filmkuss bekam Virginie ebenfalls 1991 - vom über 40 Jahre älteren Marcello Mastroianni - in "Le Voleur d`enfants", in dem auch Michel Piccoli und Angela Molina auftraten. Mit 16 verdiente Virginie bereits genug, um zu Hause auszuziehen.1993 war sie in "Les Marmottes" neben Jean-Hugues Anglade, Anouk Aimée und Jacqueline Bisset zu sehen. 1995 folgte Claude Chabrols "Biester", mit Isabelle Huppert, Sandrine Bonnaire und Jacqueline Bisset. 1996 wurde Virginie für den César nominiert: als vielversprechendste junge Schauspielerin. Die Nominierung folgte dem Film "Ein Mädchen allein", der ein großer Underground-Hit in den USA war. Der Film begleitet 90 Minuten (Echtzeit) lang eine junge schwangere Hotelangestellte (Virginie). Nach dieser Rolle erhielt sie plötzlich Angebote von Woody Allen und Abel Ferrara - die damals jedoch nicht zustande kamen. 1998 spielte sie in "En plein coeur", einer Neuverfilmung von "Mit den Waffen einer Frau" (1958, mit Brigitte Bardot und Jean Gabin). Der Film war ein Flop, im Gegensatz zu "Ende August, Anfang September"(1998), der in den europäischen Programmkinos erfolgreich war. "Die Zeit der Jugend" (1998), von James Ivory, war ihr erster amerikanischer Film - ein Independent-Film mit einigen Stars (Kris Kristofferson, Jane Birkin, Barbara Hershey und Leelee Sobieski). Er gilt als Ivorys beste Regiearbeit seit Jahren und lief im amerikanischen Kino ziemlich erfolgreich. Mit "The Beach" (2000, Regie: Danny Boyle) war Virginie plötzlich für sämtliche Klatschblätter interessant - spielte sie doch neben deren liebstem Objekt, Leonardo DiCaprio. Sofort hieß es, sie erwarte ein Kind von ihm... Der Film kam weder bei Kritik noch Publikum sonderlich gut an, machte Virginie jedoch international bekannt. 2000 drehte sie die Fernsehserie "Les Misérables", in der unter anderem auch Jeanne Moreau, John Malkovich, Gérard Depardieu und Charlotte Gainsbourg mitspielen. Es folgt ein weiterer amerikanischer Film: "Cécilia" von Irvin Kershner (2000). Die Co-Stars sind Jeremy Irons und Matt Dillon. Virginie Ledoyen arbeitet auch als Model, für L`Oréal, und engagiert sich in der Organisation "Pour le Tibet", die medizinische Hilfe für das besetzte Tibet bereitstellt. In ihrer Freizeit arbeitet sie gern im Garten oder liest- letzteres konnte sie schon mit 4 Jahren.


Reklame