oder

Verrückt nach Mary (1998)

There's Something About Mary

US-Komödie von Bobby und Peter Farrelly mit Cameron Diaz und Ben Stiller.User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 5.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Eine unerwartete romantische Dreiecksgeschichte bildet die Basis für diese Komödie, mit Ben Stiller in der Rolle eines Durchschnittstypen, der die ständigen Verabredungen einfach satt hat und sich schließlich dafür entscheidet, dieses bestimmte Mädchen von der Highschool, in das er schon immer verliebt war, ausfindig zu machen. Er heuert einen Privatdetektiv an, um die junge Frau zu finden. Doch während seiner Nachforschungen verliebt sich der Detektiv selbst in die junge Frau. Um Mary nicht an seinen Klienten zu verlieren, stellt er sie ihm gegenüber als die reine Horrorfrau dar. Doch als dieser die Wahrheit herausfindet, beginnt ein verzweifelter Wettkampf um ihre Aufmerksamkeit und Zuneigung...

Bildergalerie zum Film

Verrückt nach Mary - Ben Stiller und Cameron DiazVerrückt nach Mary - Cameron DiazVerrückt nach Mary - Ben StillerVerrückt nach Mary - Cameron Diaz und W. Earl BrownVerrückt nach Mary - Cameron DiazVerrückt nach Mary - Lee Evans, Matt Dillon und Ben Stiller


Filmkritik

Die Ära der political correctness geht zu Ende - es lebe der schlechte Geschmack! Den letzten Beweis dafür liefern Filme wie "Verrückt nach Mary".

Mit der humoristischen Ausschlachtung menschlicher Körperfunktionen haben sich die Farrelly-Brüder bereits in ihren früheren Filmen ("Dumm und Dümmer", "Kingpin") mit beachtenswerter Hingabe befaßt - mit "Verrückt nach Mary" aber übertreffen sie sich selbst: Der Film amüsiert sich nicht nur in gekonnter Slapstick-Manier über Behinderte, kleine Hunde und Hautkrankheiten, er überrascht auch mit einer ansprechenden Story und liebenswerten Charakteren - Qualitäten, von denen die meisten Klamaukfilme, etwa die eines Leslie Nielsen, nur träumen können.

Mit vergnüglichen Szenen über die Tücken der Ejakulation, gemarterte Vierbeiner und im Reißverschluß eingeklemmte Genitalien testet "Mary" auf unverschämte und gleichsam herzerwärmend naive Weise die Grenzen des Publikumsgeschmacks - und verleiht dem Begriff "Schadenfreude" eine ganz neue Dimension. Wo andere Komödien zum nächsten Gag übergehen oder verschämt die Phantasie des Zuschauers zu Hilfe rufen, setzt "Mary" einfach noch eins drauf. Und dann noch eins. Und nochmal eins.

"Verrückt nach Mary" entzieht sich somit jeglicher Kritik und ist wohl einer der seltenen Filme, bei denen der eine Teil des Publikums vor Begeisterung überschnappt, während sich der andere übergibt.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Verrückt nach Mary

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 1998
Genre: Komödie
Länge: 119 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 29.10.1998
Regie: Bobby Farrelly, Peter Farrelly
Darsteller: Cameron Diaz als Mary, Matt Dillon als Healy, Ben Stiller als Ted
Verleih: 20th Century Fox

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Der Junge muss an die frische Luft - Luise Heyer und...ckauf
News
TV-Tipps für Sonntag (3.10.): Julius Weckauf will Luise Heyer aufmuntern
Sat1 zeigt Premiere "Der Junge muss an die frische Luft"




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.