oder

Dieses bescheuerte Herz (2017)

Tragikomödie mit Elyas M'Barek: Ein verzogener Draufgänger freundet sich mit einem herzkranken Jungen an.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.5 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Lenny lebt nur, um Spaß zu haben: Er feiert wilde Partys, wohnt in einer Villa und muss nicht einmal arbeiten – sein Vater finanziert dem Sohnemann den ausufernden Lebensstil. Doch damit ist eines Tages Schluss, als Lennys Vater, ein angesehener Herzspezialist, seinen Sprössling dazu verpflichtet, sich um einen seiner Patienten zu kümmern. Der 15-jährige David ist seit seiner Geburt herzkrank und weiß nicht, ob er seinen nächsten Geburtstag noch erleben wird. Als der Teenager auf den draufgängerischen Lenny trifft, entwickelt sich bald eine ganz besondere Freundschaft: Mit Lennys Unterstützung kann David endlich einige seiner sehnlichsten Träume erfüllen, während Lenny lernt, dass Geld und Partys nicht alles sind.

Bildergalerie zum Film

Dieses bescheuerte Herz - David (Philip Noah Schwarz)...arek)Dieses bescheuerte Herz - Lenny (Elyas M'Barek) und...AutoDieses bescheuerte Herz - Lenny (Elyas M'Barek) und...SpaßDieses bescheuerte Herz - David (Philip Noah Schwarz)...liebtDieses bescheuerte Herz - Lenny (Elyas M'Barek) nimmt...tischDieses bescheuerte Herz - Lenny (Elyas M'Barek) zeigt...wirft


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse3 / 5

Basierend auf wahren Begebenheiten erzählt der Regisseur Marc Rothemund ("Sophie Scholl – Die letzten Tage", 2005) mit "Dieses bescheuerte Herz" eine bekannte Geschichte: Zwei Menschen, die auf den ersten Blick kaum unterschiedlicher sein könnten, treffen aufeinander und freunden sich allen Unwahrscheinlichkeiten zum Trotz an.

Auffällig an Rothemunds Variante dieser Story ist jedoch, dass der Filmemacher und seine Drehbuchautoren Maggie Peren und Andi Rogenhagen weniger den Zusammenprall von Lebenswelten und die daraus entstehenden Konflikte thematisieren, sondern die Freundschaft der Protagonisten als besondere, jedoch zugleich von Alltäglichkeit geprägte Beziehung begreifen.

Zusätzlich erdet die zurückgenommene Inszenierung diese niemals rührselige Tragikomödie: Musik wird vergleichsweise spärlich eingesetzt und melodramatische Klischees werden konsequent vermieden. Es sind die vielen leisen, kleinen Momente, die "Dieses bescheuerte Herz" letztlich ausmachen.

Dennoch sind auch die Schwächen des Films unübersehbar: Philip Schwarz, der hier als schwerkranker David sein Kinodebüt gibt, ist manches Mal sichtlich überfordert und kann lediglich dann überzeugen, wenn Elyas M'Barek den jungen Schauspieler mitreißt. Zudem entfaltet sich der vorhersehbare Plot mitunter auf sehr holprige Weise und nimmt der Geschichte damit die nötige Dynamik.

Fazit: Marc Rothemund erzählt eine bekannte Geschichte auf meist stimmige Weise. "Dieses bescheuerte Herz" vermeidet rührselige Klischees und porträtiert stattdessen eine von Alltäglichkeit geprägte Freundschaft. Leider bleibt der Plot stets vorhersehbar und die Dramaturgie erweist sich als zu holprig, um eine mitreißende Dynamik zu entwickeln.




FBW-BewertungJurybegründung anzeigen

FBW: besonders wertvollEine eigene Handschrift ist normalerweise eher kennzeichnend für Regisseure aus dem klassischen Arthouse-Bereich, doch auch Marc Rothemund ist es im Laufe der Jahre gelungen, eine Filmsprache, Erzählhaltung und ein Händchen für Stoffauswahl zu [...mehr]

TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Dieses bescheuerte Herz

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2017
Genre: Drama
Länge: 104 Minuten
Kinostart: 21.12.2017
Regie: Marc Rothemund
Darsteller: Elyas M'Barek als Lenny, Philip Schwarz als David, Nadine Wrietz als Betty
Verleih: Constantin Film

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Dieses bescheuerte Herz
News
Deutsche Filmstarts: Wofür schlägt das Herz von Elyas M'Barek?
Dwayne Johnson geht mit "Jumanji" in den Dschungel




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.