oder

Sleepless - Eine tödliche Nacht (2016)

Sleepless

US-amerikanisches Remake des französischen Thrillers "Nuit blanche".Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 2 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 3 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Der Polizist Vincent Downs (Jamie Foxx) legt sich in Las Vegas mit den Falschen an. Als er dem Casinobesitzer Stanley Rubino (Dermot Mulrony) 25 Kilogramm Kokain stiehlt, die der wiederum Unterweltgröße Rob Novak (Scott McNairy) schuldet, tritt er eine tödliche Kettenreaktion los. Im Gegenzug entführt Rubino Downs Sohn Thomas (Octavius J. Johnson). Eine atemlose Hatz durch das Casino beginnt, bei der der schmutzige Cop nicht nur jede Menge Gangster, sondern auch die internen Ermittler Jennifer Bryant (Michelle Monaghan) und Doug Dennison (David Harbour) abschütteln muss.

Bildergalerie zum Film

Sleepless - Eine tödliche Nacht - Michelle Monaghan...wns')Sleepless - Eine tödliche Nacht - Michelle Monaghan...ant')Sleepless - Eine tödliche Nacht - Scoot McNairy...ino')Sleepless - Eine tödliche Nacht - Jamie Foxx...wns')Sleepless - Eine tödliche Nacht - Regisseur Baran bo...hnsonSleepless - Eine tödliche Nacht - Jamie Foxx...wns')


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse2 / 5

Der Schweizer Regisseur und Drehbuchautor Baran bo Odar ist für feine Genrekost bekannt, die auch dem internationalen Publikum mundet. Bereits sein Kinodebüt "Das letzte Schweigen" (2010) sagte dem amerikanischen Branchenblatt Variety zu. Der Nachfolger "Who Am I - Kein System ist sicher" (2014) brachte dann auch Hollywood auf den Geschmack. Eine Neuverfilmung ist im Gespräch. Derweil gibt Odar mit dem Remake des französischen Thrillers "Nuit blanche" (2011) sein Debüt in der Traumfabrik.

Von Beginn an hält der Regisseur das Tempo hoch, gönnt seinen Figuren und dem Publikum kaum Verschnaufpausen. Der gesamte Film spielt in etwas mehr als 24 Stunden, der Hauptteil der Handlung in einer einzigen Nacht. Damit kaschiert Odar die unzähligen Ungereimtheiten und die vorhersehbaren Wendungen in Andrea Berloffs Drehbuch aber nur notdürftig. "Sleepless – Eine tödliche Nacht" ordnet die Logik gnadenlos der Dramaturgie unter. Agierten die Charaktere stets zum angemessenen Zeitpunkt nachvollziehbar und nicht erst dann, wenn es der Spannungsbogen erfordert, wäre der Film früh zu Ende.

Immerhin ist der Thriller prominent besetzt. Doch außer Scott McNairy, der ein weiteres Mal seine enorme Bandbreite beweist, bleiben alle Darsteller unter ihren Möglichkeiten. Da auch die Action und deren visuelle Aufbereitung in vergleichbaren Polizeifilmen schon deutlich besser zu sehen waren, bietet "Sleepless – Eine tödliche Nacht" letztlich nur Magerkost.

Fazit: Der Schweizer Regisseur Baran bo Odar hat sich mit den deutschen Genrefilmen "Das letzte Schweigen" und "Who Am I" auch international einen Namen gemacht. Sein Hollywooddebüt "Sleepless - Eine tödliche Nacht" bleibt dagegen weit hinter den Erwartungen zurück.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Sleepless - Eine tödliche Nacht

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2016
Genre: Action, Thriller
Kinostart: 09.03.2017
Regie: Baran bo Odar
Darsteller: Michelle Monaghan, David Harbour, Dermot Mulroney
Verleih: Tobis Film

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Moonlight
News
Patriots Day
News
US-Filmstarts: Mark Wahlberg überzeugt am "Patriots Day"
"Hidden Figures" muss sechs Neustarts abwehren




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.