oder

Game Night (2018)

Krimikomödie: Eine Spieleabend-Gruppe gerät in kriminelle, gefährliche Vorkommnisse und muss sich behaupten.
Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.5 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Max (Jason Bateman) und Annie (Rachel McAdams) lieben Spieleabende. Neben den üblichen Gästen – dem langjährigen Paar Kevin (Lamorne Morris) und Michelle (Kylie Bunbury) sowie Ryan (Billy Magnussen), der jedes Mal eine neue Begleitung mitbringt – stößt diesmal auch Max' Bruder Brooks (Kyle Chandler) hinzu, welcher in jeglicher Hinsicht cooler und erfolgreicher als Max wirkt und sich oft auf beruflichen Reisen befindet. Für das nächste Mal lädt Brooks die Gruppe in sein neues Heim ein. Dort verkündet er, dass dies kein gewöhnlicher Spieleabend wird, sondern eine Erlebnisparty, bei der eine Entführung simuliert wird und alle anderen die entführte Person suchen und finden müssen. Als kurze Zeit später zwei Männer das Haus stürmen und Brooks in ihre Gewalt bringen, halten Max, Annie, Kevin, Michelle, Ryan und dessen Begleiterin Sarah (Sharon Horgan) dies für ein Spiel. Doch Brooks steckt tatsächlich in Schwierigkeiten. Ein Abend voller Missverständnisse und Gefahren beginnt; auch Max' und Annies Nachbar – der wunderliche Polizist Gary (Jesse Plemons) – wird in die Sache hineingezogen.

Bildergalerie zum Film

Game NightGame NightGame NightGame NightGame NightGame Night


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse4 / 5

Der Krimi-Spaß "Game Night" stammt von dem Regie-Duo John Francis Daley und Jonathan Goldstein, das gemeinsam auch schon die Familienkomödie "Vacation – Wir sind die Griswolds" drehte. Während den beiden in ihrem Regie-Langfilmdebüt bei Weitem nicht jeder Gag gelang, liegt die Trefferquote hier ziemlich hoch. Das Drehbuch von Mark Perez erzählt eine (sub-)urbane Abenteuergeschichte, die in ihrer Komik an moderne Genre-Klassiker wie "Nie wieder New York" (1970) von Arthur Hiller oder "Die Zeit nach Mitternacht" (1985) von Martin Scorsese denken lässt: Durchschnittliche Leute werden in außergewöhnliche Situationen gebracht und entdecken dabei die (Film-)Held_innen in sich.

Seinen besonderen Witz schlägt "Game Night" zunächst aus der Prämisse, dass das zentrale Paar Max und Annie sowie dessen Clique glauben, sich in einem inszenierten Spiel zu befinden. Da sie die Geschehnisse – den häuslichen Angriff, die Prügelei und schließlich die Entführung von Max' Bruder Brooks – als pure, von einer Erlebnisagentur organisierte Unterhaltung begreifen, reagieren sie entsprechend unbefangen. Wenn Max und Annie eine schäbige Bar betreten und Annie mit einer vermeintlich unechten Waffe hantiert, ergeben sich daraus überaus lustige Momente. Doch auch später, wenn allen der Ernst der Lage bewusst ist, sorgen Regie und Skript immer wieder für großes Vergnügen: Das Entwenden eines Fabergé-Eis aus dem Luxus-Heim eines Kriminellen wird virtuos umgesetzt; überdies gibt es etliche Wendungen des Plots, die keine Langeweile aufkommen lassen.

Jason Bateman ("Arrested Development", "Kill the Boss") und Rachel McAdams ("Wie ein einziger Tag", "Spotlight") sind als ehrgeiziges Paar, dessen Kennen- und Liebenlernen bis zur Hochzeit zu Beginn des Films in einer hübschen Montagesequenz eingefangen wird, durchweg überzeugend; ebenso erweist sich Kyle Chandler ("Manchester by the Sea") als protziger Bruder von Max als Idealbesetzung. Zum Szenendieb wird hingegen Jesse Plemons ("Black Mass"), der als verschrobener Nachbar und Polizist zur komödiantischen Höchstform aufläuft.

Fazit: Ein tempo- und wendungsreicher Film-Spaß mit vielen Ideen und einem spielfreudigen Ensemble, aus dem insbesondere Nebendarsteller Jesse Plemons hervorsticht.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Game Night

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2018
Genre: Action, Komödie
FSK: 12
Kinostart: 01.03.2018
Regie: John Francis Daley, Jonathan M. Goldstein
Darsteller: Rachel McAdams als Annie, Jesse Plemons, Jason Bateman als Max
Verleih: Warner Bros.

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Red Sparrow
News
Deutsche Filmstarts: Jennifer Lawrence als sexuelle Waffe
"Das schweigende Klassenzimmer" provoziert DDR-Staatsmacht
Black Panther mit Chadwick Boseman und Lupita Nyong'o
News
Game Night
News
US-Filmstarts: Rachel MacAdams lädt zu "Game Night" ein
"Black Panther" mit zweitem Fabel-Wochenende?




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.