oder
Peter Hase 2 - Ein Hase macht sich vom Acker
Peter Hase 2 - Ein Hase macht sich vom Acker
© Sony Pictures

Kritik: Peter Hase 2 - Ein Hase macht sich vom Acker (2020)

Kritiker-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3 / 5

Die Filme rund um den beliebten Hasen beruhen auf dem 1902 erschienenen britischen Kinderbuch "Die Geschichte von Peter Hase", geschrieben und illustriert von Beatrix Potter. Vor drei Jahren erschien mit "Peter Hase" der erste Kinofilm, der sich als großer Kassenerfolg erwies: An den weltweiten Kinokassen konnte der als Familienfilm konzipierte Mix aus Real- und Animationsfilm mehr als 350 Millionen US-Dollar einspielen.

Will Gluck, der schon Teil Eins drehte, hätte das Erfolgsrezept von "Peter Hase" einfach kopieren und sich erneut auf einer sympathischen, harmlosen Wohlfühl-Story ausruhen können. Doch er setzt in der Fortsetzung auf eine andere Tonalität und diverse neue Elemente. Dazu gehören vor allem die Anleihen und Versatzstücke aus klassischen Heist-, Gangster- und Mafia-Filmen, wenn das freche Kaninchen in der großen Stadt auf das (tierische) organisierte Verbrechen sowie durchtriebene Gangs trifft. Außerdem steht hier ein groß angelegter Diebstahl auf einem Bauernmarkt im Zentrum, der für Spannung und Action sorgt.

Überhaupt erweisen sich die temporeichen Momente und Action-Sequenzen als gelungen. Diese lassen in ihrer augenzwinkernden Machart und spektakulären Inszenierung nicht selten an James Bond denken. Darunter waghalsige Fallschirmsprünge, wilde Autofahrten und eben jener Coup auf dem Bauermarkt inmitten von Gloucester. Diese erweist sich mit ihren mittelalterlichen Gassen, den berühmten Sehenswürdigkeiten (etwa der Kathedrale) und der idyllischen Altstadt als hübsch anzusehender Schauplatz, der optische Schauwerte bietet.

Hinsichtlich der Dramaturgie hätte Gluck aber mehr wagen können. Der Plot verläuft, vor allem nach dem Auftreten fieser Tierfänger, größtenteils in überraschungsarmen Bahnen. Und nach altbekannten Familienfilm-Mustern. Außerdem fehlen der Story bisweilen die Wärme und die Atmosphäre der Originalgeschichten von Beatrix Potter. Am Ende ist "Peter Hase 2" eben auch nur ein zwar detailreich ausgestatteter und couragiert umgesetzter, aber auch mit CGI etwas überfrachteter, kommerziell ausgerichteter Popcorn-Film, dem die Poesie des Buches abhandengekommen ist.

Fazit: Die gut aufgelegten Darsteller können ebenso wenig wie die frischen Storyelemente und die schweißtreibende Action über die Tatsache hinwegtäuschen, dass den Peter-Hase-Filmen die Magie und Anziehungskraft der literarischen Vorlage fehlt.




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.