oder

Der Spion (2020)

The Courier

Der Spionagethriller basiert auf wahren Ereignissen, welche den Ausgang der Kubakrise entscheidend beeinflussten.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.7 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 3 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Im Jahr 1960 übermittelt der sowjetische Oberst Oleg Penkowski (Merab Ninidze) der amerikanischen Botschaft in Moskau heimlich einen Brief. Darin warnt er den Westen vor den Absichten Chruschtschows, einen nuklearen Krieg zu führen. In London beschließen der Geheimdienst MI6 und die CIA-Agentin Emily (Rachel Brosnahan), Penkowski einen englischen Kontaktmann zu schicken. Die Wahl fällt nicht auf einen ausgebildeten Spion, sondern auf den einfachen Geschäftsmann Greville Wynne (Benedict Cumberbatch). Seine Bedenken, mitten im Kalten Krieg in Moskau sein Leben zu riskieren, schlägt Emily in den Wind, indem sie ihm die drohende Kriegsgefahr vor Augen führt, die er persönlich abwenden könne.

Unter dem Vorwand, in Moskau Handelsbeziehungen aufzubauen, reist Greville oft nach Moskau. Bald konzentrieren sich die Dokumente, die ihm Oleg übergibt, auf die geheimen Raketenstützpunkte, die die Sowjetunion auf Kuba aufbaut. Greville und Oleg, die beide Familienväter sind, schließen Freundschaft. Aber Greville gerät stark unter Druck, weil er in ständiger Gefahr schwebt, aufzufliegen. Und auch seine Ehe mit Sheila (Jessie Buckley) kriselt. Greville darf Sheila nicht sagen, was er in Moskau macht, und sie glaubt, dass er wieder fremdgeht. Als Greville merkt, dass sein Hotelzimmer in Moskau durchsucht wurde, beschließt der MI6, ihn abzuziehen. Aber Greville will seinen Freund Oleg nicht einfach in Moskau seinem Schicksal überlassen.

Bildergalerie zum Film

Der SpionDer SpionDer Spion - Behind the Scenes: Benedict Cumberbatch...CookeDer Spion - CIA Agentin Emily Donovan (Rachel...ssionDer Spion - CIA Agentin Emily Donovan (Rachel...atch)Der Spion - Oleg Penkowski (Merab Ninidze), mehr als...izier


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse4 / 5

Dieser hoch spannende Spionagethriller aus der Zeit der Kubakrise von 1962 basiert auf wahren Ereignissen. Oberst Oleg Penkowski gilt, wie eine Texteinblendung am Ende des Films verrät, als die wertvollste sowjetische Geheimdienstquelle, die der Westen je hatte. Mit Hilfe seines britischen Kuriers Greville Wynne übergab er London über 5000 geheime Militärdokumente. Man kann davon ausgehen, dass sie maßgeblich dazu beitrugen, die damals sehr reale Gefahr eines Atomkriegs der Supermächte abzuwenden. Unter der Regie des Briten Dominic Cooke ("Am Strand") taucht der Film tief in die krisenhafte Stimmung jener Ära ein, in der zwei Männer für den Frieden ihr Leben riskieren. Das Band, das sie zusammenschmiedet, geht weit über ihren Job hinaus: Freunde, belehrt Greville seine coolen westlichen Agentenchefs, lassen sich in der Gefahr der Enttarnung nicht einfach im Stich!

Da viele Dokumente über diesen Fall noch immer unter Verschluss sind, konstruierte der Drehbuchautor Tom O‘Connor eine Geschichte, die nicht nur aus dramaturgischen Gründen fiktionale Elemente enthält. Aber es gelingt Drehbuch und Regie, den Amateurspion Greville, seine Nöte, seine Motive und seine Freundschaft zu Oleg emotional glaubwürdig und fesselnd zu schildern. Benedict Cumberbatch spielt Greville als Mann, der aus Pflichtgefühl in Gefilde gerät, die seine Fähigkeiten übersteigen. Die beklemmende Erfahrung, dass der KGB in Moskau fast überall Augen und Ohren hat, schmiedet ihn mit seinem Kollegen und Leidensgenossen Oleg zusammen.

Die Epoche mit ihrer Kriegsgefahr bekommt auch optisch durch ein reduziertes Farbenspektrum eine Rauheit, die sehr authentisch wirkt. Die Architektur jener Jahre kommt gut zur Geltung, der Schauplatz Moskau strahlt furchteinflößende Strenge aus. Wo immer Greville und Oleg hastig ein paar Worte wechseln können – in einer Unterführung, auf einer Treppe -, bleibt das meiste ungesagt. Der Film aber findet hervorragende Szenen, um ihre Verbindung, ihr geteiltes Drama zu schildern. So sitzen beide am Vorabend der letzten, alles entscheidenden Aktion reglos in höchster Anspannung unter den Augen der Sowjetmacht im Theater. Erst als das Ballett "Schwanensee" endet, bricht sich ihr Aufruhr in einem erlaubten Moment Bahn, in Grevilles Tränen, in Olegs Jubelrufen.

Fazit: Der fesselnde Spionagethriller von Regisseur Dominic Cooke taucht tief in die grimmige Atmosphäre des Kalten Krieges zu Anfang der 1960er Jahre ein. Den sowjetischen Agenten Oleg Penkowski und den britischen Geschäftsmann Greville Wynne, die mit in den Westen geschmuggelten Militärdokumenten Einfluss auf den Verlauf der Kubakrise nehmen, hat es wirklich gegeben. Benedict Cumberbatch spielt den Amateurspion Wynne hervorragend in seiner inneren Zerrissenheit zwischen Angst und Pflichtgefühl. Die außergewöhnliche Freundschaft der beiden Männer ist der innere Motor, der diese stilvoll mit Augenmerk für die Epoche inszenierte Geschichte bewegt.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Der Spion

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Großbritannien
Jahr: 2020
Genre: Thriller
Länge: 110 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 01.07.2021
Regie: Dominic Cooke
Darsteller: Vladimir Chuprikov als Nikita Khrushchev, Merab Ninidze als Oleg Penkovsky, James Schofield als Cox
Verleih: 24 Bilder, Telepool

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Godzilla vs. Kong
News
Kinocharts Deutschland (1. - 4.7.): Gelungener Neustart
"Godzilla vs. Kong" erster Past-Pandemie-Champ
Catweazle
News
Deutsche Filmstarts: Das Kino ist wieder da!
Viele Premieren nach acht Monaten Spielpause
Raya und der letzte Drache
News
Kinocharts USA (19. - 21.3.): Bronze-Kurier Benedict Cumberbatch
"Raya and the Last Dragon" erreicht Hattrick




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.