oder
Nightmare Alley
Nightmare Alley
© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Nightmare Alley (2021)

Krimidrama: Ein Mann, der seiner Vergangenheit entkommen will, avanciert zum umjubelten Hellseher.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Ende der 1930er Jahre lässt Stanton Carlisle (Bradley Cooper) sein Leben hinter sich und landet auf dem Jahrmarkt des Schaustellers Clem Hoatley (Willem Dafoe). Dort sorgt der Betreiber mit einem Kuriositätenkabinett für Aufsehen. Stanton lernt das Personal des Jahrmarkts kennen, darunter das Ehepaar Zeena (Toni Collette) und Pete (David Strathairn), das mit mentalistischen Tricks arbeitet und ihm vieles beibringt. Zudem verliebt er sich in die junge Molly (Rooney Mara).

In New York baut sich Stanton gemeinsam mit Molly ein glamouröses Dasein auf und wird als gefragter Magier zum Teil der High Society. Als die verführerische Psychologin Dr. Lilith Ritter (Cate Blanchett) auftaucht, lässt er sich auf ein gefährliches Spiel ein.

Bildergalerie zum Film

Nightmare AlleyNightmare AlleyNightmare AlleyNightmare AlleyNightmare AlleyNightmare Alley


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse4 / 5

Mit seiner märchenhaften Liebesgeschichte "Shape of Water – Das Flüstern des Wassers" landete der Fantasy-Könner Guillermo del Toro einen (weiteren) vollen Erfolg: Das Werk erhielt im Jahre 2018 vier Oscars, unter anderem als bester Film und für die beste Regie. Nun widmet sich der in Mexiko geborene Filmemacher dem Subgenre des Film noir: "Nightmare Alley" basiert auf dem gleichnamigen Roman des Hardboiled-Autors William Lindsay Gresham, der bereits im Jahre 1947 für die Leinwand adaptiert wurde.

Wie bei del Toro üblich, ist auch diese Arbeit ein visuell eindrücklicher Trip. Der grobe und schmutzige Jahrmarkt-Kosmos der späten 1930er Jahre wird von Kameramann Dan Laustsen in vielen Details eingefangen; Set- und Kostümdesign sind bemerkenswert. Auch die zweite Hälfte des Films, in der die großstädtische Eleganz Einzug in das Geschehen hält und Art-déco-Kulissen den Look bestimmen, ist ein Fest fürs Auge. Die Story vom Aufstieg und Fall des angeblichen Hellsehers Stanton ist einerseits gewiss zeitlos, wirkt andererseits jedoch auch recht formelhaft. Immer wieder trifft der Protagonist falsche, moralisch fragwürdige Entscheidungen. Ehrgeiz, Gier und Betrug führen letztlich ins Unglück. Der Ausgang dieser existenzialistischen Erzählung ist wenig überraschend.

Dass "Nightmare Alley" dennoch mitreißt, liegt neben der aufwendigen Bildsprache vor allem am Ensemble. Bradley Cooper zeigt in der Hauptrolle die nötige Hingabe; Cate Blanchett hat sichtlich Spaß an ihrer Femme-fatale-Performance. Das Herz und die Seele des Films sind indes die Nebenfiguren, verkörpert von Toni Collette ("Hereditary"), David Strathairn ("Good Night, and Good Luck.") und Ron Perlman ("Hellboy").

Fazit: Eine optisch äußerst beeindruckende Film-noir-Hommage mit düsterem Plot und guter Besetzung.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Nightmare Alley

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA, Mexiko, Kanada
Jahr: 2021
Genre: Action, Thriller, Drama, Krimi
Länge: 150 Minuten
FSK: 16
Kinostart: 20.01.2022
Regie: Guillermo del Toro
Darsteller: Bradley Cooper als Stanton 'Stan' Carlisle, Cate Blanchett als Lilith Ritter, Willem Dafoe als Clem Hoately
Verleih: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Sing 2
News
Kinocharts Deutschland (20. - 23.1.): Die "Sing"-Show kommt gut an
"Spider-Man: No Way Home" findet seinen Meister
Spider-Man: No Way Home
News
Kinocharts USA (17. - 19.12.): "Spider-Man" ist Superman!
Pandemiestartrekord mit 253 Millionen Dollar
Nightmare Alley
News




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.