oder

Jujutsu Kaisen 0 (2022)

Anime-Prequelfilm zur populären gleichnamigen Manga-Reihe und Anime-Serie, die im Original erstmals im Jahre 2017 veröffentlicht wurde.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Seit seiner Kindheit ist Yūta Okkotsu davon überzeugt, verflucht zu sein. Immerhin musste er mit ansehen, wie seine Freundin Rika Orimoto tödlich verunglückte. Seitdem bekommt Yūta als Besuch von ihr – als Geisterwesen. Er war bereits so verzweifelt, dass er sich umbringen wollte, doch eines Tages scheint es das Schicksal gut mit ihm zu meinen: der starke Jujuzist Satoru Gojo nimmt Yūta an der städtischen Jujutsu-Akademie Tokyo auf. Gemeinsam mit seinen Mitschülern Toge Inumaki, Panda und Maki Zen’in erlernt Yūta von Satoru Gojo die Fähigkeiten der Kampfkunst und wie man Geist und Körper in Einklang bringt. Ihr Zusammenhalt ist gefragt, denn der gefährliche Fluchmagier Suguru Getō plant, tausend Flüche auf Shinjuku und Kyoto zu senden und das Leben der Menschen zu vernichten.

Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse4 / 5

Fans der Anime- und Manga-Reihe haben lange auf eine filmische Umsetzung in Kinolänge gewartet, nun ist es also soweit. "Jujutsu Kaisen 0" macht keine Vorkenntnisse erforderlich, da die bewegende Geschichte um den schüchternen, sensiblen aber doch so mutigen Helden Yūta Okkotsu von Beginn an erzählt wird. Auch der Autor dieser Zeilen kannte die Vorgeschichte nicht, ebenso wenig die Mangas.

Man kann den Ereignissen und Geschehnissen aber problemlos folgen, da etwa die immer wieder eingestreuten Rückblenden (sie zeigen unter anderen Yūta Okkotsu und Rika Orimoto beim Versprechen, sich ewige Liebe zu schenken), die Hintergründe erläutern. Die Wandlung Yūtas vom zurückhaltenden, innerlich gebrochenen jungen Mann zum selbstsicheren Kämpfer, der lernt, seine Kräfte zu kontrollieren und sie einzusetzen, bildet den erzählerischen Kern der Story. Stringent und ohne Abschweife erzählt Regisseur Sung-ho Park von dieser charakterlichen "Neuerung", durchbrochen von mitreißenden, rasant inszenierten Kampfsequenzen.

Der Antagonist, der verfluchte Rachegeist Suguru Getō, ist etwas schablonenhaft angelegt und seine Beweggründe erschließen sich nicht sofort, doch diese verschmerzbare Schwäche gleichen vor allem die technische Umsetzung und die visuell bestechenden Animationen aus. Szenerie und Hintergründe überwältigen mit höchstem Detailreichtum und auch die sorgfältig ausgearbeitete Farbgebung wird jeden Anime-Fan erfreuen. Und zuletzt vermittelt "Jujutsu Kaisen 0" auch noch seine Werte und Botschaften mit Nachdruck und glaubhaft: Es geht um Zusammenhalt, Entschlossenheit, den Wert von Freundschaft und die Entwicklung von (gesundem) Selbstbewusstsein.

Fazit: In traumhaft-hypnotisierende Bilder getauchte, temporeiche Fantasy-Action mit leisen Zwischentönen, in dem ein junger Jujutsu-Kämpfer versucht die pulsierenden Energien seines Körpers zu bändigen und mit der Vergangenheit ins Reine zu kommen.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Jujutsu Kaisen 0

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Japan
Jahr: 2022
Genre: Action, Animation, Fantasy
Länge: 105 Minuten
FSK: 16
Kinostart: 29.03.2022
Regie: Seong-Hu Park
Darsteller: Chinatsu Akasaki, Aya Endô, Kana Hanazawa
Verleih: Kazé

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

X
News
US-Filmstarts: Gute Filme mit schlechten Aussichten
Horror "X" und Anime "Jujutsu Kaisen 0: The Movie" fordern "The Batman"




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.