oder

Werner - Das muss kesseln!!! (1996)

Deutsche Zeichentrick-Animation nach den Comics von Brösel: Werner und Andi haben sich auf ein Rennen um ihr Lieblingsschwein Borsti mit Bentley-Fahrer Nobelschröder eingelassen. Dafür basteln sie sich im Eigenbau eine Höllenmaschine, die sich weit jenseits aller TÜV-Regeln bewegt...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.5 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 6 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Andi, Eckat, Meister Röhrich, der schmierlappige Tankwart Shorty Möchtegroß von der Fuselin-Tankstelle, seine Schergen Heiner und Bodo und natürlich Werners Feinde von der Bullerei - sie alle sind dabei. Allerdings macht Bentley-Fahrer Nobelschröder, Besitzer des Edelrestaurants "Cardan Bleu", Werner und Andi jede Menge Ärger. (Dabei ist natürlich auch eine schöne Frau im Spiel - weswegen Werner statt Straßenschildern nur noch Herzchen sieht!) Erst fahren die beiden ihren Schneeschlitten in einem Eisrennen gegen Nobelschröder zu Schrott, dann fordert der Angeber die beiden auch noch zur Revanche. Diesmal geht's um alles: nämlich um Borsti, Andis und Werners geliebtes Hausschwein. Keine Frage, daß die beiden Kfz-Genies zum ultimativen Gegenschlag ausholen: um den Bentley abzuledern, kreieren sie eine Höllenmaschine - natürlich Marke Eigenbau. Die läuft nur mit einem ganz speziellen Metül-Gesöff - dann aber volle Powe und im TÜV-freien Raum. Klar, daß sowohl die Bullerei als auch Abzocker shorty schwer hinter der rasanten Glotterpansche her sind ...

Bildergalerie zum Film

Werner - Das muss kesseln!!!Werner - Das muss kesseln!!!Werner - Das muss kesseln!!!Werner - Das muss kesseln!!!


Filmkritik

Seine Comics sind Standardwerke jeder Klo-Bibliothek. Mit dem ersten Werner-Film brachte der Zeichner Brösel (Rötger Feldmann) einige Millionen Fans in die Kinos - obwohl sich zwischen den Trickfilm zu viele Realszenen einschlichen. Jetzt geht's richtig rund: mit 100 % Trickfilm, echten Rückblenden und vielen blöden Ideen, die genauso umhauen wie ein Kasten Bölkstoff (= Bier). Bis zum Höhepunkt, (natürlich) eine Wettfahrt gegen Nobelschröders Bentley, laufen haufenweise schräge Typen auf. Bauer Horst snakt Plattdütsch und braut Rumgrog. Mit Meister Röööhrich und dem Gesellen Eckat brennt Werner Schnaps und die Gartenlaube nieder. Mit Andi bastelt unser Antiheld aus einem Bombermotörchen des 2. Weltkriegs die Höllenmaschine, die es gegen den schmierigen Bentley aufnehmen soll. Denn es geht um die Wurst, besser gesagt ums Hausschwein Borsti, das clevere Gegenstück zum Schweinchen namens Babe.
Neben hochverdichteten Blödelideen um den Kampfsäufer mit den abstehenden Haaren, geht es unter Deutschrock-Klängen auch "Zurück in die Zukunft" und in den "Jurassic Park". Aber der größte Spaßgewinn liegt in den 100 % Trickfilm: Denn dieser Werner ist wirklich animiert, hier beißt der Telefonhörer zu, der Kühlergrill grinst und die Post geht ab. Das Publikum applaudierte mit satten Plops der Bölkstoff-Flaschen.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Werner - Das muß Kesseln!

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 1996
Genre: Komödie, Animation
Länge: 85 Minuten
FSK: 6
Kinostart: 27.06.1996
Regie: Udo Beissel, Michael Schaack
Darsteller: Monty Arnold, Klaus Büchner, Andi Feldmann
Verleih: Constantin Film

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

'Werner - Volles Rooäää (Fäkalstau in Knöllerup)'
News
Werner, zum 5.
Constantin Film produziert "Werner - Eiskalt"




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.