VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Benedict Cumberbatch
Benedict Cumberbatch
© BANG Showbiz

"Sherlock": Wie geht es weiter?

Steven Moffat spricht über die nächsten Staffeln

Nach dem Cliffhänger-Ende der dritten Staffel von "Sherlock" fragen sich die Fans, wie es nun weiter geht - und vor allem: Wann kommt Staffel 4? Steven Moffat, einer der Schöpfer und Co-Autoren der Hitserie, sprach mit Collider über seine Pläne: "Nun, ihr müsst waren und sehen, was wir machen werden. Es geht nicht nach Lust und Laune, sondern wir führen den längsten Plan, den wir bisher hatten, aus. Es gibt ein paar Dinge, die man in der letzten Minute ändert. Man denkt 'Oh, wir könnten stattdessen dies machen.' Aber, der Moriarty-Plan steht seit dem Ende der ersten Staffel. Es ist ein guter Plan. Er funktioniert. Mein Sohn ist dahinter gekommen, das war ziemlich gut. Niemand sonst hat es geschafft. Er wurde in der Schule von jemand bedrängt, der sagte 'Dein Dad lässt niemanden tot bleiben.' Dann kam er nach Hause und fragte 'Dad, funktioniert das so?' und ich sagte, 'Ja, das ist es.' Es ist alles absolut logisch und ich denke, die Leute werden es mögen."
Gerüchte, denenzufolge es ein Weihnachstsspecial geben wird, weist Produzentin Sue Vertue - Moffats Gattin - mehr oder weniger von sich: "Ich habe das auch gesehen. Es ist nur eine Hoffnung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir das bis Weihnachten schaffen. Aber wir tun, was wir können. Ich will da kein Geheimnis draus machen. Ich weiß einfach nicht, wann wir wieder drehen werden."
Auf die Frage, ob er und Co-Autor Mark Gatiss, der in der Serie außerdem als Sherlocks Bruder Mycroft auftritt, schon konkrete Pläne für die nächsten Staffeln hat, lautet Moffats Antwort: "Ja, haben wir. Es ist eigentlich Staffel 4, die wir haben, aber sie wirft einen Schatten auf eine erschreckende Staffel 5 voraus. Das war nicht geplant. Wir kamen gerade aus dem Regen und weil wir nicht die angenehmen großen Trailer wie Benedict [Cumberbatch] und Martin [Freeman] haben, mussten wir in der Buchhaltungsabteilung sitzen, und wir sprachen einfach darüber, was man machen könnte. Wir begannen, Ideen zu entwickeln, von denen ich denke, dass sie die besten sind, die wir je hatten. Ich glaube, sie sind einfach nur wild. Und wenn ich Ideen sage, meine ich: Welche Geschichten wir in Angriff nehmen, welche überraschenden Wendungen es geben wird, welche Schläge in die Magengrube es geben wird und welche Überraschungen es geben wird. Und ich denke, das ist ziemlich aufregend."


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.