Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Patrick Stewart
Patrick Stewart
© BANG Showbiz

Patrick Stewart als Neo-Nazi

Rolle als brutaler Gangster-Boss in Thriller "Blue Ruin"

Die Glatze hat er ja schon mal. Patrick Stewart hat bei der Produktion "Green Room" angeheuert, bei der er in die Rolle des Bosses einer Neo-Nazi-Organisation in den USA schlüpft. Die Dreharbeiten zu der Independent-Produktion haben im vergangenen Monat in Portland, Oregon begonnen. Stewart, der englische Shakespeare-Bühnendarsteller, wird sich in dem Thriller von einer ganz anderen Seite zeigen, als man ihn zuletzt zum Beispiel als Professor X in "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" erleben konnte. Auf einem von dem 74-Jährigen auf Twitter veröffentlichten Photo sieht man Patrick umgeben von anderen fies dreinblickenden Neo-Nazi Skinheads.

In "Green Room" findet sich eine Punk Rock Band um Imogen Poots und Anton Yelchin in einem verlassenen Gebäude gefangen, nachdem sie Zeugen einer entsetzlichen Gewalttat der Truppe um Stewart´s Skinheads geworden sind, die hier im Nordwesten der USA ihr Bandenregieme aufgezogen haben.

Mit "Green Room" liefert der junge Kameramann, Drehbuchautor und Regisseur Jeremy Saulnier den zweiten Teil seiner angekündigten "Drei-Farben-Trilogie". Mit dem hochgelobten Thriller "Blue Ruin", der in Deutschland am 11. Dezember starten wird, hatte der 37-Jährige New Yorker den Reigen in diesem Jahr eröffnet, als "Blue Ruin" auf den Filmfestspielen in Cannes Premiere feierte. Der Erfolg seines Werkes lockte nun Stars wie Stewart vor seine Kamera, die aber nicht mehr Saulnier persönlich führt, sondern Sean Porter ("Eden").

"Green Room" soll im kommenden Jahr über die Leinwände flackern.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.