Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Walt Disney Pictures Logo
Walt Disney Pictures Logo
© Disney

Das Haus mit der Maus macht Kasse

Hattrick-Rekord am Wochenende für Walt Disney

Letztes Jahr erlebten Universal Pictures ein mirakulöses Jahr mit Mega-Erfolgen wie "Jurassic World", "Furious 7" und "Minions". In diesem Jahr haben Walt Disney Studios die Kinokassen-Goldader angestochen und übertreffen alle bisherigen Rekorde.

Das Haus mit der Maus, das sich in diesem Jahr bisher bereits über die Riesen-Hits "Zootopia", "Deadpool", "The Jungle Book" und den schon im Dezember 2015 veröffentlichten "Star Wars: The Force Awakens" freuen konnte, hat mit der Veröffentlichung von "Captain America: Civil War" in den USA am Wochenende einen gleich dreifachen Rekord-Hattrick einfahren können. In den bisherigen 128 Tagen des Jahres 2016 hat das Filmstudio die erste Milliarde Dollar auf dem heimischen nordamerikanischen Markt eingefahren; international übertrafen sie die 2 Milliarden Dollar-Marke, was insgesamt weltweit zum Kreuzen der 3 Milliarden Dollar-Marke geführt hat. Alles in allem haben Kinogänger 3,341 Milliarden Dollar für einen Disney-Film auf die Kinotheke gelegt.

Damit sind die von Universal Pictures 2015 aufgestellte Rekorde schon wieder Vergangenheit. Damals brauchte die Produktionsgesellschaft 165 Tage, um über 3 Milliarden Dollar weltweit zu kommen; 162 Tage waren es für den internationalen Umsatz in Höhe von 2 Milliarden Dollar. Universal übertrafen so letztes Jahr die von 20th Century Fox seit 2010 gehaltenen Bestmarken, für die damals hauptsächlich "Avatar" verantwortlich war.

Es besteht kaum ein Zweifel, dass Disney am Ende des Jahres mit großem Abstand das erfolgreichste Hollywood-Studio sein wird. Schon am 1. Mai führte man mit einem Viertel Marktanteil deutlich, der sich durch "Captain America: Civil War" nochmals deutlich vergrößern wird. Dazu kommen blendende Aussichten mit dem im Mai angesetzten "Alice in Wonderland"-Fortsetzung "Alice Through the Looking Glass", dem Pixar-Animationsfilm "Finding Dory" im Juni, Marvel's "Doctor Strange" im Oktober und Lucasfilm's "Rogue One: A Star Wars Story" im Dezember. Disney-Aktionäre dürfen sich also freuen.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.