Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

US-Filmstarts: Nimmt "Don't Breathe" Kinofans den Atem?

Jason Statham kehrt als "Mechanic" zurück

Der Sommer geht dem Ende entgegen, die großen Blockbuster sind veröffentlicht, und die Filmtheater leeren sich, weil die Filmstudios jetzt ihre unterdurchschnittlichen Werke unter die Kinogänger bringen wollen. In diesem Jahr wie in jedem anderen - und so werden erstmals seit April weniger als 100 Millionen Dollar Umsatz für die Top Twelve erwartet. Doch etwas ist anders an diesem Wochenende und gibt Hoffnung auf einen zumindest stärkeren Besuch als am letzten August-Wochenende 2015.

Diese Hoffnung knüpft sich an einen kleinen, für nur 10 Millionen Dollar ohne Stars produzierten Horrorfilm über Teenager, die in das Haus eines blinden Mannes eindringen, um ihn zu berauben - und sich bald in einem Kampf um ihr Leben wiederfinden. Mit exzellenten Kritiken, bester Mundpropaganda und hohen Kartenvorverkäufen könnte es "Don't Breathe", der von der Sony-Tochter Screen Gems in 3051 Säle gebracht wird, dem ebenfalls superb laufenden Horrorstreifen "Lights Out" nachmachen, der auch für kleines Geld und ohne große Namen bisher bereits weltweit 111 Millionen Dollar umgesetzt hat. Analysten erwarten auf jeden Fall, dass der von dem uruguayischen Regisseur Fede Alvarez ("Evil Dead") inszenierte Streifen "Suicide Squad" nach dessen drei Wochen an der Spitze der Charts ablösen wird. Zwischen 14 bis 20 Millionen Dollar liegen die Voraussagen.

Dass "Mechanic: Resurrection" nicht vorab den Kritikern gezeigt worden ist, bürgt nicht gerade für das Vertrauen von Lionsgate Films in ihre 40 Millionen Dollar teure Produktion. Aber auch sonst fragt man sich, warum es zu dem vor fünf Jahren gefloppten Thriller "The Mechanic" überhaupt eine Fortsetzung geben musste. Die Zuschauerreaktionen sind bislang von Enttäuschung geprägt. Das Original ging mit 11 Millionen Dollar aus dem ersten Wochenende; selbst diese bescheidene Summe erwarten Branchenkenner nun nicht mehr, sondern nur 6 bis 10 Millionen Dollar. Der von dem deutschen Filmemacher Dennis Gansel ("Die vierte Macht") inszenierte Action-Kracher mit dem Engländer Jason Staham startet mit 2258 Kopien.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.