Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Crazy, Stupid, Love mit Ryan Gosling und Steve Carell
Crazy, Stupid, Love mit Ryan Gosling und Steve Carell
© 2011 Warner Bros. Entertainment Inc.

TV-Tipp für Donnerstag (4.1.): Ryan Gosling lehrt Steve Carell das Flirten

Vox zeigt "Crazy, Stupid, Love."

"Crazy, Stupid, Love.", Vox, 21:50 Uhr
Das Leben eines Mannes (Steve Carell) ändert sich dramatisch, als seine Frau (Julianne Moore) die Scheidung verlangt. Er versucht, sich seine Männlichkeit zu beweisen, indem er sich von einem neuen Freund (Ryan Gosling) darin unterweisen lässt, mit Frauen in Bars zu flirten.

Besonders verrückt ist diese US-Komödie aus dem Jahr 2011 nicht, aber unerschrocken süß, witzig, romantisch und lebensklug. Die messerscharfen Dialoge stammen von Dan Fogelman ("Rapunzel - Neu verföhnt"), mit dessen Drehbuch die 50 Millionen Dollar teure Warner Brothers Pictures-Produktion ihren Ausgang nahm. Hauptdarsteller Steve Carell, den Fogelman von Anfang an als Idealbesetzung der Hauptrolle gesehen hatte, kam nicht nur an Bord, sondern produzierte erstmals einen Streifen über seine Carousel Productions selbst. Das Regieduo Glenn Ficarra und John Requa ("Whiskey Tango Foxtrot") filmte mit der phantastischen Besetzung in und um Los Angeles.

"Crazy, Stupid, Love." erhielt gute Kritiken und wurde mit weltweit 143 Millionen Dollar Umsatz ein solider Erfolg. Ryan Gosling erhielt eine Golden Globes-Nominierung als "Bester Hauptdarsteller".

Kritiker Mike McGranaghan schrieb in "Aisle Seat": "Wer nach einer romantischen Komödie sucht, die wirklich unterhaltsam ist und die Intelligenz nicht beleidigt, der wird hier fündig."



Hier geht es zum kompletten TV-Programm


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.