Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Fifty Shades of Grey 3 - Befreite Lust
Fifty Shades of Grey 3 - Befreite Lust
© Universal Pictures International

Deutsche Filmstarts: "Fifty Shades" - jetzt wird geheiratet!

Jeremy Renner ermittelt im Indiander-Reservat

In dieser Kinowoche startet mit dem dritten Teil von "Fifty Shades of Grey" nur eine große Premiere - ohne größere Überraschung in Sachen Qualität. Interessanter ist da der Kriminalfilm "Wind River" des "Hell or High Water"-Drehbuchautoren Taylor Sheridan. Mit "Freiheit" läuft auch eine deutsche Produktion mit der überzeugenden Johanna Wokalek an. Was lohnt den Kinobesuch? Und wann lässt man die Geldbörse besser stecken?

"Fifty Shades of Grey - Befreite Lust"

Drama
USA
105 Minuten
FSK 16

Unsere Empfehlung: Spart Euch das Geld!

US-Drama und dritter Teil der Romanverfilmungsreihe über die Sadomaso-Beziehung zwischen einer jungen Frau (Dakota Johnson) und einem jungen Multimillionär (Jamie Dornan). Nach ihrer Hochzeit werden die Beiden vom eifersüchtigen Ex-Chef (Eric Johnson) der Frau bedroht und erpresst. Drei Jahre nach dem ersten Part bringt Regisseur James Foley, dem schon der zweite Teil "Gefährliche Liebe" letztes Jahr misslungen war, die beklagenswerte, aber ungemein erfolgreiche Saga, die auf den Romanen von E.L. James basiert, zu einem angemessen läppischen und plumpen Ende.

Die Kritiken für die Universal Pictures-Produktion sind wieder abgrundtief schlecht, die ersten Zuschauermeinungen lassen ebenfalls nichts Gutes erwarten - und wer jetzt noch immer mit dem Gedanken spielt, eine Eintrittskarte zu erwerben, dem gibt unser Kritiker Carsten Moll Folgendes zu bedenken: "Wirkliche Spannung kommt bei dieser zahmen Romanze nicht auf, und auch die Thriller-Elemente verfehlen ihre Wirkung."


"Wind River"
Krimi
USA
107 Minuten
FSK 16

Unsere Empfehlung: Reingehen!


US-Kriminalfilm über einen Jäger (Jeremy Renner) in einem US-Indianerreservat, der eines Tages die Leiche der Tochter eines Freundes findet und gemeinsam mit einer FBI-Ermittlerin (Elizabeth Olson) versucht, den Mörder des Mädchens zu finden. Diese Wild Bunch-Produktion hat exzellente Kritiken und ebensolche Mundpropaganda erhalten. Regisseur und Drehbuchautor Taylor Sheridan fesselt die Zuschauer mit seinem klugen Drehbuch, einer starken Besetzung und einem geschickt eingesetzten Handlungsort, der die bittere Kälte einlöst, die der Titel verspricht. Unser Rezensent Carsten Moll meint: "In handwerklicher Hinsicht brillanter Film, dessen Figurenzeichnung allerdings manches Mal in erzählerische Sackgassen führt und zu nahe an Genre-Konventionen bleibt. Dennoch begeistert der Film durch seine packende Inszenierung und ist unbedingt sehenswert."


"Freiheit"
Drama
Deutschland
102 Minuten
FSK 12

Deutsches Drama über eine Ehefrau und Mutter (Johanna Wokalek), die plötzlich ihre Familie verlässt und jeden Kontakt abbricht, um eine neue "Freiheit" zu gewinnen. Ihr Mann (Hans-Jochen Wagner) und die beiden gemeinsamen Kinder gehen sehr unterschiedlich mit der Situation um. Das Werk von Regisseur und Drehbuchautor Jan Speckenbach ("Die Vermissten") hat gemischte Kritiken erhalten, die im Tenor die Leistung von Hauptdarstellerin Johanna Wokalek loben. Unseren Kollegen Falk Straub konnte die FilmKinoText-Produktion nicht überzeugen: "Jan Speckenbach vermag seinen bedeutungsschwangeren Überbau nie mit Bedeutung zu füllen. Johanna Wokalek überzeugt in der Hauptrolle nur zu Beginn, kann gegen die schlecht geschriebenen Nebenfiguren und die allzu konstruierte, zutiefst langweilende Handlung letztlich nichts ausrichten."

Hier geht es zu den kompletten Filmstarts



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.