Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Ready Player One
Ready Player One
© Warner Bros.

Kinocharts international: Die Welt sieht "Ready Player One"

"Peter Rabbit" wehrt Spielberg auf der Insel ab

"Ready Player One" war der beherrschende Film des internationalen Kinowochenendes mit weltweit 186 Millionen Dollar. Aber nicht überall schaffte es der Steven Spielberg-Streifen auch an die Spitze der Charts. In Großbritannien zum Beispiel versperrte der sehr erfolgreiche "Peter Rabbit" den Weg und in der Türkei gleich zwei heimische Komödien.

In Deutschland läuft "Ready Player One" erst morgen an. Am vergangenen Wochenende verteidigte "Peter Hase" die Tabellenführung mit 360 000 kleinen und großen Zuschauern und steht nach zehn Tagen bei 943 000 verkauften Karten. Sehr gut debutierte "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" mit 350 000 Besuchern, was zu Silber reichte. "Verpiss Dich, Schneewittchen!" floppt dagegen.

"Ready Player One" feiert in Australien auf dem Premiumplatz mit 3,9 Millionen Australischer Dollar Premiere und verdrängt "Peter Rabbit" auf den zweiten Rang. Die US-Komödie "Blockers" ("Der Sex-Pakt") mit John Cena steigt als Dritter mit 2,6 Millionen Dollar ein, gefolgt von dem US-Drama "Love, Simon" mit Nick Robinson mit 1,1 Millionen Dollar. Der US-Fantasy-Film "A Wrinkle in Time" ("Das Zeiträtsel") und die britische Komödie "The Death of Stalin" starten nur auf den hinteren Plätzen. Aktuell erfolgreichster Film in den Top Ten und des Jahres ist "Black Panther" mit 38 Millionen Dollar.

Mit umgerechnet 65 Millionen Dollar ist "Ready Player One" auch in China die neue Nummer eins, hier auf Kosten von "Pacific Rim: Uprising", der nun Zweiter Sieger mit insgesamt 94 Millionen Dollar nach zwei Wochen ist. Die chinesiche Komödie "Nice to Meet You" und der US-Thriller "The Commuter" mit Liam Neeson schafften es nicht auf's Treppchen. Aktuell erfolgreichster Film in den Top Ten und des Jahres ist der heimische Abenteuerfilm "Operation Red Sea" mit 600 Millionen Dollar.

660 000 Kinogänger machen "Ready Player One" zur neuen Nummer eins in Frankreich. der bisherige Spitzenreiter, die heimische Komödie "Tout le monde debout" ("Alles steht") von und mit Franck Dubosc, ist mit insgesamt 1,6 Millionen Interessierten Silbermedaillen nun am dritten Wochenende Zweiter. Neuling "Les Dents, pipi et au lit" ("Zähne, Pippi und ins Bett") mit Arnaud Ducret steigt als Vierter mit 158 000 verkauften Karten ein. Aktuell erfolgreichster Film in den Top Ten ist die heimische Komödie "La ch'tite famille" ("Die Sch'tis in Paris") von und mit Dany Boon und 5,2 Millionen Zuschauern. Erfolgreichster Film des Jahres ist die heimische Komödie "Les Tuche 3" von Olivier Baroux.

In Großbritannien kam Debutant "Ready Player One" mit 5 Millionen Pfund nicht am Spitzenreiter "Peter Rabbit" vorbei. Dieser hat nach drei Wochen bereits beeindruckende 21 Millionen Pfund eingesammelt. Der Wes Anderson-Animationsstreifen "Isle of Dogs" erreichte zum Start den dritten Platz mit 1,6 Millionen Pfund, während sich die US-Komödie "Blockers" ("Der Sex-Pakt") mit bloß 1,3 Millionen Pfund als Fünfter bescheiden musste. Aktuell erfolgreichster Film in den Top Ten und des Jahres ist "Black Panther" mit 46 Millionen Pfund.

Auch Italien sieht "Ready Player One". Mit 2,0 Millionen Euro ist der US-Science Fiction-Film mit Tye Sheridan die neue Nummer eins am Stiefel. Der Spitzenreiter der Vorwoche, "Pacific Rim: Uprising", stürzt schwer auf den siebten Platz ab und steht bei insgesamt 1,9 Millionen Millionen Euro. So überraschend das "Midnight Sun" die Silbermedaille zum Start errungen hatte, so überraschend verteidigte er sie jetzt. Das US-Drama mit Patrick Schwarzenegger konnte bis jetzt Karten im Wert von 2,2 Millionen Euro verkaufen. Neu auf dem dritten Platz rangiert die heimische Komödie "Contromano" von und mit Antonio Albanese. Das US-Drama "I, Tonya" mit Margot Robbie kommt mit nur 617 000 Euro zum Debut als Fünfter ins Ziel. Aktuell erfolgreichster Film in den Top Ten ist mit 3,0 Millionen Euro der US-Abenteuerfilm "Tomb Raider" mit Alicia Vikander. Erfolgreichster Film des Jahres ist "Fifty Shades Freed" mit 14 Millionen Euro.

Drei Animationsstreifen machen das Box Office-Rennen in Japan unter sich aus: Die US-Vertreter "Coco" und "The Boss Baby" behaupten ihre Plätze eins und zwei. Ersterer hat bisher 2,7 Milliarden Yen in drei Wochen umgesetzt, Letzterer 1,8 Milliarden in zwei Wochen. Bronze geht an "Doraemon Nobita no Takarajima", den 38. Teil einer heimischen Manga-Reihe. 4,2 Milliarden Yen stehen hier nach fünf Wochen zu Buche, womit das Werk auch das aktuell erfolgreichste in den Top Ten und des Jahres ist. "The Post" ("Die Verlegerin") und "Red Sparrow" feiern ihre Premieren nur auf hinteren Plätzen.

Eine heimische Komödie löst in der Türkei die andere auf dem Kinokassenthron ab. "Bizim Köyün Sarkisi" von Tugçe Soysop ist dabei eher ein Film für die ganze Familie und verzeichnete 165 000 junge und ältere Besucher. Vorwochenspitzenreiter "Ailecek Saskiniz" mit Ahmet Kural und Murat Cemcir musste erst am fünften Wochenende die Tabellenführung hergeben. Mit 3,1 Millionen Kinogängern ist die heimische Komödie der aktuell erfolgreichste Film in den Top Ten. Erfolgreichster Film des Jahres ist die heimische Komödie "Arif v 216" mit Cem Yilmaz.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.