oder

Peter Hase (2018)

Peter Rabbit

Die Komödie über die Fehde eines Hasen mit zwei menschlichen Nachbarn basiert auf Figuren der Kinderbücher von Beatrix Potter.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 2.8 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 6 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Peter Hase, seine drei Schwestern Flopsy, Mopsy und Wuschelpuschel und sein Cousin Benjamin Kaninchen können es nicht lassen: Sie müssen den Gemüsegarten des alten McGregor (Sam Neill) plündern, schließlich hat der Peters Vater auf dem Gewissen. Auch jetzt geht McGregor gewaltsam gegen die niedlichen Hasen vor. Bei einer direkten Konfrontation mit Peter, der gar nicht zimperlich ist, erleidet McGregor eine tödliche Herzattacke. Die Hasen und andere Tiere des idyllischen englischen Landstrichs erobern das Haus im Nu und feiern dort wilde Partys.

Aber die Freude währt nur kurz, denn aus London kommt der neue Besitzer des Anwesens, Thomas McGregor (Domhnall Gleeson). Er ist der Neffe des Verstorbenen. Das geerbte Haus will er renovieren und verkaufen. Die lästigen Hasen möchte er notfalls auch mit Sprengstoff vertreiben. Von dieser feindseligen Einstellung darf aber die hübsche Nachbarin Bea (Rose Byrne) nichts erfahren, die Peter Hase und seine Verwandtschaft innig liebt. Als sich Thomas und Bea vor seinen Augen verlieben, hat der eifersüchtige Peter Hase ebenfalls nur noch ein Ziel: Thomas muss wieder das Weite suchen!

Bildergalerie zum Film

Peter HasePeter HasePeter HasePeter HasePeter HasePeter Hase


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse4 / 5

Der Leinwandauftritt des beliebten Hasen Peter aus dem Kinderbuchuniversum von Beatrix Potter räumt mit dem hierzulande weitverbreiteten Klischee des unschuldigen Nagers auf, der als Ostereier-Lieferant Kinder beglückt. Unter der Regie von Will Gluck ist ein turbulentes Abenteuer um einen Krieg zwischen Mensch und Tier am Gartenzaun entstanden, der mit harten Bandagen geführt wird. Die Hasen und andere Tiere tummeln sich als niedlich aussehende Animationen in einem Realfilmszenario. Die Mentalität und die Sprache von Peter Hase bieten in ihrer gewitzten Frechheit einen spannenden Kontrast zu seinem kuscheligen Look, der zum Streicheln einlädt.

Es ist nun mal die Natur des Hasen, Karotten und andere Gemüsearten dort abzuholen, wo sie wachsen. Die malende Nachbarin Bea, die ein Herz für Hasen hat, versteht das. Aber der alte McGregor will die hoppelnden Biester von seinem Grundstück aussperren – ein vergeblicher Krieg, der ihm letztlich selbst das Leben verkürzt. Nach furiosem Auftakt legt der Film mit der Ankunft des Londoner Hauserben Thomas noch an Spannung zu. Peter Hase und Thomas verstricken sich nämlich, weil sie um die Gunst Beas rivalisieren, bald in eine Spirale der Gewalt.

Domhnall Gleeson spielt Thomas als ernsten jungen Mann, der auch trotz seines zweifelhaften Tuns nicht unsympathisch wirkt. Seine Romanze mit Bea sorgt für emotionale Würze. Peter Hase und Thomas funktionieren hervorragend als komödiantische Antagonisten, die um neue böse Ideen nie verlegen sind. Eine herrliche Sequenz zeigt die beiden im Nahkampf während eines Besuchs bei Bea. Immer, wenn sie hinschaut, müssen die Feinde in voller Aktion so tun, als hätten sie sich lieb.

Während die nonverbale Komik Kinder mit Sicherheit zum Lachen bringt, richten sich manche Dialoge eher an Erwachsene. Mit ihrer Ironie setzt sich der in moderner Zeit spielende Film ganz bewusst von der heilen Welt ab, wie sie in vielen älteren Animationsfilmen, vor allem aus dem Hause Disney, gezeichnet wurde. Da durften beispielsweise die trällernden Singvögelchen nicht fehlen, die hier in einem Running Gag ständig über den Haufen geworfen werden. Insgesamt bietet dieses Hasen-Abenteuer also erfrischende, lustige Unterhaltung für Familien mit schon etwas größeren Kindern.

Fazit: Der Leinwandauftritt des aus der Bücherwelt von Beatrix Potter bekannten Hasen gerät zur quirlig frechen Komödie über einen Krieg zwischen Mensch und Nagetier am Gartenzaun. Die Mischung aus Animations- und Realfilm überzeugt mit ihren niedlich aussehenden Tierfiguren, die es aber faustdick hinter den Ohren haben. Domhnall Gleeson stellt als erbitterter Hasenfeind Thomas ein beachtliches komödiantisches Talent unter Beweis. Die Heile-Welt-Harmonie traditioneller Animationsfilme wird liebevoll demontiert, wobei sich auch dieser handfeste Spaß eine hübsche Portion Märchencharme bewahrt.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Peter Hase

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2018
Genre: Kinderfilm
Länge: 94 Minuten
Kinostart: 22.03.2018
Regie: Will Gluck
Darsteller: Margot Robbie, Daisy Ridley, Elizabeth Debicki
Verleih: Sony Pictures

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Peter Hase - Peter Hase (Christoph Maria Herbst)
News
Ready Player One
News
Kinocharts international: Die Welt sieht "Ready Player One"
"Peter Rabbit" wehrt Spielberg auf der Insel ab
Pacific Rim: Uprising
News
Deutsche Filmstarts: "Pacific Rim" lässt es krachen
Höchstwertung für Eishexe Margot Robbie
Tomb Raider mit Alicia Vikander
News
Kinocharts international: "Peter Rabbit" hoppelt Lara Croft davon
"Tomb Raider" verfehlt Spitze in Frankreich und Großbritannien
Black Panther mit Chadwick Boseman und Lupita Nyong'o
News
Peter Rabbit Poster
News
US-Filmstarts: Klassiker "Peter Rabbit" als CGI-Klamotte
Clint Eastwood entgleist mit "The 15:17 to Paris"
James Corden
News
James Corden macht Ärger in Domhnall Gleeson's Garten
Verfilmung des Beatrix Potter-Kinderbuchs "Peter der Hase"




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.