Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Coogans großer Bluff - Tom Tully, Clint Eastwood und...ohnson
Coogans großer Bluff - Tom Tully, Clint Eastwood und Melodie Johnson

TV-Tipp für Freitag (5.10.): Sheriff Clint Eastwood räumt im Großstadtdschungel auf

3sat zeigt "Coogans großer Bluff"

"Coogans großer Bluff", 3sat, 22:25 Uhr
Ein Sheriff (Clint Eastwood) aus Arizona reist nach New York City, um einen Flüchtigen (Don Stroud) wieder in Gewahrsam zu bringen.

Clint Eastwood's Stern war schon im Steigen begriffen, als er 1968 die Rolle in diesem Kriminalfilm übernahm: Universal Pictures offerierten ihm für seinen zweiten großen Film 1 Million Dollar, mehr als das Doppelte, was der damals 37-Jährige bis dahin verdient hatte. Noch wichtiger aber: Erstmals drehte Clint unter Regisseur Don Siegel, der die prägende Figur seines künstlerischen Lebens werden und mit dem er weitere vier Filme drehen sollte, darunter 1971 "Dirty Harry".

"Coogan's Bluff" sollte eigentlich eine TV-Serie werden, bevor man sich bei Universal entschied, einen Kinofilm zu produzieren. Das Schreiben eines Drehbuchs erwies sich als schwierig - nicht weniger als sieben Autoren werkelten daran herum. Kein Wunder, dass das Skript noch immer nicht fertig war, als die Dreharbeiten in New York City und in der Mojave-Wüste begannen.

Siegel inszenierte den Streifen, von einigen als Großstadt-Western bezeichnet, betont lässig und mit trockenem Humor, was mit der lakonischen Art von Eastwood bestens harmonierte. Das Tempo ist hoch, und es gibt mehrere spannende Sequenzen wie eine Verfolgungsjagd auf dem Motorrad in dem gut vor Ort photographierten Film.

Ein Zuschauer schreibt: "Es macht viel Spaß, Clint zuzusehen, der die natürliche Leinwandpräsenz ausstrahlt, die ihn zum Star machen sollte. Er macht das Meiste aus einer Rolle, die viele für einen Vorläufer seiner Signaturrolle als Dirty Harry halten. Der Film selbst funktioniert als Geschichte eines Mannes, der in eine ihm fremde (Großstadt)Welt kommt, wobei diese Umgebung eine große Rolle spielt. Der Einsatz verschiedener Orte in New York City ist großartig und Lalo Schifrin's Musik exzellent."



Hier geht es zum kompletten TV-Programm


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.