Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Venom - Poster
Venom - Poster
© Sony Pictures

US-Filmstarts: "Venom" mit Rekord-Vorpremieren

Oktober-Rekord von "Gravity" wackelt

Der Kino-Oktober scheint in Nordamerika mächtig loszulegen. Gleich zwei völlig unterschiedliche Filme bringen den bisherigen Oktober-Startrekord von "Gravity" und dessen 55 Millionen Dollar aus dem Jahr 2013 ins Wanken. Exzellente Vorpremierenergebnisse von Donnerstagabend lassen darauf schließen, dass insbesondere "Venom" auf Rekordkurs liegt, denn den ersten Rekord hat der Fantasy-Film bereits gebrochen.

Aus den Vorpremieren geht die 100 Millionen Dollar teure Columbia Pictures-Produktion von Ruben Fleischer ("Gangster Squad") mit bereits 10 Millionen Dollar auf dem Konto ins Wochenende. Bisher hatte "Paranormal Activity 3" mit 8 Millionen Dollar 2011 das beste Vorpremierenergebnis im Oktober verbucht. Trotz mieser Kritiken hat das Tom Hardy-Werk dank weiterhin guter Mundpropaganda das Momentum auf seiner Seite und könnte 60 Millionen Dollar einspielen. Mit den massiven 4250 Kinos, dem breitesten Oktober-Start aller Zeiten, setzen Columbia klar auf Sieg. Die Tabellenführung, mit der die Kevin Hart-Komödie "Night School" nach einer Woche wieder vom Thron gestoßen werden dürfte, scheint sicher.

Auch "A Star Is Born" kam gut aus den Startlöchern mit 4,5 Millionen Dollar in den Vorpremieren. Für das Drama von Regiedebutant Bradley Cooper erwarten Analysten bis zu 55 Millionen Dollar. Zwar sperrt die Altersfreigabe "R" (Restricted - für Jugendliche nur mit Erwachsenenbegleitung sehbar) einen Teil des wichtigen Teenager-Publikums aus, aber die 36 Millionen Dollar teure Warner Brothers-Produktion profitiert von phantastischen Kritiken und guter Mundpropaganda seit den Aufführungen auf den Filmfestivals in Venedig und in Toronto. Zudem werden sehr gute Internet-Vorverkäufe gemeldet. Zum Erfolg des Dramas dürfte auch das Mitwirken von Lady Gaga in der Titelrolle beitragen, denn die Sängerin bringt sicherlich viele ihrer Fans in die Filmtheater mit. Die dritte Neuverfilmung des Stoffes, der erstmals 1937 auf die Leinwände gebracht worden war, startet in 3686 Spielorten.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.